header_bischof.jpg

Texte und Reden

Neujahrsansprachen

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2008

„Wovon wir überzeugt sind, davon reden wir, was wir erfahren haben, das bezeugen wir.“ (Joh 3,11)

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2007

"Das Christentum gibt den Europäerinnen und Europäern nicht nur Wurzeln, sondern verleiht ihnen auch Flügel!"

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2006

Kirche befindet sich in einem Prozess der Entwicklung „von der Volkskirche zur missionarischen Kirche im Volk“. Kirche ist nicht mehr einfach Volkskirche. Sie ist aber auch noch nicht missionarische Kirche. Wie gestaltet sie den Übergang?

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2005

Immer noch blicken wir fassungslos auf die Katastrophe in Südasien. Wir denken an die zahllosen Todesopfer und ihre Familien, an die vielen Opfer aus Deutschland, aber auch die lebenden Opfer dort, an die drohende Seuchengefahr.

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2004

Die katholische Kirche ist international die wichtigste Institution bei Sozialdiensten, im Gesundheitswesen und in der Erziehung und leistet so weltpolitisch einen wesentlichen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben der Menschheit.

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2003

Denn der Schlüssel zur Identität dieser Diözese liegt auch in ihrer gewachsenen Überlieferung. Das fordert einen sorgsamen Umgang mit derErinnerung an das, was war und an das, was geworden ist.

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2002

Bringen wir das Evangelium von Gott zur Sprache, das den Menschen Trost und Rettung bringt; Trost und Rettung von Gott, der uns in seiner Hand hält, uns Orientierung schenkt und uns treu ist in allem und über alle negativen Erfahrungen hinaus.

Mehr

Bischof Dr. Gebhard Fürst: Neujahrsansprache 2001

Dabei spielt der theologische Dialog eine wichtige Rolle. Er hat ein Dialog in der Liebe und in der Wahrheit zu sein, der die bestehenden Unterschiede nicht aus falscher ökumenischer Höflichkeit ausblendet.

Mehr