Neues Gotteslob

Es klingt gut

„Das neue Gotteslob bietet eine reiche Auswahl wichtiger Gebete und – alter und neuer – Lieder. Es wird ein fester Begleiter durch die Feier der Liturgie sein, enthält konkrete Anregungen für das persönliche und gemeinsame Gebet zu Hause und gibt Hilfen zur Glaubensvertiefung“, sagt Weihbischof Dr. Johannes Kreidler, Diözesanbeauftragter für das neue Gotteslob.

Eingeführt ist das neue Gotteslob seit Beginn des Kirchenjahres am Ersten Advent 2013. Seither liegt es in den meisten Kirchen aus. Am Vorabend begrüßte die Diözese das Buch mit einer „Nacht der Offenen Kirchen“.

Hallo Gotteslob!

Hallo Gotteslob!

Audio-Beitrag von KiP. Diözesanmusikdirektor Walter Hirt im Gespräch mit Christian Turrey

Audio-Beitrag von KiP. Diözesanmusikdirektor Walter Hirt im Gespräch mit Christian Turrey

Wie aus einer Seite des alten Gotteslobs ein kreativer kleiner Engel wird, zeigen Sarah und Marlene

Wie aus einer Seite des alten Gotteslobs ein kreativer kleiner Engel wird, zeigen Sarah und Marlene

Der Beitrag des Bistums Essen zeigt auf pfiffige Weise die Vorzüge des neuen Gotteslob

Der Beitrag des Bistums Essen zeigt auf pfiffige Weise die Vorzüge des neuen Gotteslob

Mein liebstes Kirchenlied

Prominente Personen asu der Diözese und darüber hinaus aus Politik und Kultur, Wirtschaft haben im „Gotteslob“, dem neuen katholischen Gebets- und Gesangbuch, geblättert und stellen in wenigen Sätzen ihr Lieblingslied vor: Peter Altmaier, Johannes Kreidler, Schwester M. Lintrud Funk, Peter Frey, Johannes Warmbrunn, Margret Schäfer-Krebs, Winfried Kretschmann, Clemens Stroppel, Herbert Schmucker, Renate Pilz, Thomas Maria Renz, Ute Augustyniak-Dürr, Guido Cantz, Horst Seehofer, Frank Otfried July, Claus Hipp, Malu Dreyer, Bernhard Vogel, Anselm Grün, Matthias Matussek, Lea Ackermann, Günther Jauch, Peter Neher, Andrea Nahles, Holger Glandorf, Rupert Neudeck, Wolfgang Thierse.

Die Serie entstand in Kooperation mit den anderen Diözesen Deutschlands.

Privatausgaben des Gotteslobs

Diese Exemplare der Ausgabe für die Diözese Rottenburg-Stuttgart mit dem gemeinsamen Eigenteil mit der Erzdiözese Freiburg sind im Buchhandel erhältlich.

Ausgabe A (Kunstleder dunkelblau),
ISBN 978-3-7966-1610-5

Ausgabe B (Kunstleder dunkelrot Goldschnitt)
ISBN 978-3-7966-1611-2

Ausgabe C (Leder schwarz Goldschnitt)
ISBN 978-3-7966-1612-9

Ausgabe G1 (Großdruck Kunstleder dunkelblau)
ISBN 978-3-7966-1614-3

Weitere Informationen