header_kleidung_teilen_900x160.jpg

Kleidung teilen

9. bis 13. November 2015

Teilen ist das große Thema des Diözesanpatrons Martinus. „Kleidung teilen“ greift das Thema der Mantelteilung auf und baut die Brücke zu den Armen und Notleidenden heute. Die Themenwoche möchte das Profil der Diözese Rottenburg-Stuttgart im Martinsjahr schärfen. Sie ist eine Initiative der Online-Redaktion in Zusammenarbeit mit der Aktion Hoffnung Rottenburg-Stuttgart e.V. und DRS-Media.


Montag: Mitmachaktion

Eine Sammelaktion will die Lücken schließen, die bei der Unterstützung von Flüchtlingen in den Landeserstaufnahmestellen (LEA) entstanden sind. Deshalb wird nur Winterkleidung für Männer in kleinen und mittleren Größen gesucht.

Abgegeben werden können vom 9. bis 13. November:
Lange Unterwäsche, T-Shirts, Pullis, Jacken, Mäntel, Hosen, Mützen, Schals bis maximal Größe L

Diese Artikel werden dann sortiert den Helferinnen und Helfern zur Verfügung gestellt, die sich vor allem für die Flüchtlinge in den LEAs Ellwangen und Meßstetten engagieren. Die Aktion Hoffnung bittet darum, die gut erhaltene Kleidung nur bei den vorgesehenen Sammelstellen (siehe Dekanatskarte oben rechts) abzugeben.

Die Kleidung, die nicht direkt von den Flüchtlingen benötigt wird, wird im regulären Betrieb der Aktion Hoffnung verwertet. Die Erlöse kommen dann den Flüchtlingsinitiativen der Diözese und der Eine-Welt-Arbeit der katholischen Verbände und Gemeinden zugute.

Unter den Sammelstellen verlosen die Online-Redaktion der Diözese und die Aktion Hoffnung einen Ausflug für 40 Personen zum Kennenlernen des Sortierbetriebs der Firma Striebel mit anschließendem gemeinsamem Abendessen.

Die Mitmachaktion ist inzwischen beendet. Die Gewinner sind unter „Freitag: Gewinn“ veröffentlicht.


Dienstag: Interview

Nicht alles, was ausgedient hat, muss in die Mülltonne. Die Aktion Hoffnung sammelt seit 1964 gebrauchte Kleider und fördert damit soziale Projekte. Geschäftsführer Anton Vaas erzählt im Interview, was „Kleidung teilen“ im Sinne des Diözesanpatrons Martinus für den Verein bedeutet.


Mittwoch: Video

Was geschieht mit Altkleidern, die niemand mehr tragen will? Die Carmadio-Boutique Albstadt der Caritas Schwarzwald-Alb-Donau hat eine Lösung gefunden: „upcycling“ – aus alten Stoffen entstehen mit Nähmaschine und frischen Ideen ganz neue Produkte. Die Boutique ist inzwischen auch ein Ort der Begegnung von Menschen aus aller Welt.

Upcycling – aus alten Kleidern werden neue Produkte

Upcycling – aus alten Kleidern werden neue Produkte


Donnerstag: Pinnwand

„Kleidung teilen“ wie der Heilige Martin. Wissenswertes rund ums Thema Altkleider und Helfen.


Freitag: Gewinn

Anton Vaas, Geschäftsführer der Aktion Hoffnung, mit dem Gewinnerlos. / Foto: Michelle Riegger

Die Mitarbeiter, die unsere Kleidersammlung während an den Anlaufstellen unterstützt haben, konnten einen Ausflug mit Besichtigung des Kleidersortierzentrums der Aktion Hoffnung mit gemeinsamen Essen gewinnen. Und das Los fiel auf...

  • Anlaufstelle Winnenden, Dekanat Rems-Murr

Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten!