DRS Mediencheck

Solange ich atme

„Solange ich atme“ handelt von der Lebens- und Liebesgeschichte des englischen Paares Robin Cavendish und Diane Blacker. Der Film beruht auf der wahren Lebensgeschichte der beiden. Mit nur 28 Jahren erkrankt Robin Cavendish an Kinderlähmung. Er ist vom Hals abwärts gelähmt und kann nur noch mit Hilfe einer Maschine atmen. Er verliert seinen Lebensmut, aber seine Frau Diane gibt nicht auf. Mit Hilfe ihrer Freunde meistern sie eine Herausforderung nach der anderen.

Ein toller Film, der trotz des schweren Themas Mut macht und inspiriert, findet unser Bewegtbild-Redakteur Frank Rebmann. Einer der Produzenten des Filmes ist übrigens Jonathan Cavendish – der Sohn von Robin und Diane.

Solange ich atme - eine Filmkritik

Solange ich atme - eine Filmkritik

Faktencheck: Kinderlähmung

Faktencheck: Kinderlähmung