Nachrichten

Rottenburg/Stuttgart/Nürtingen. 16. April 2016 Zu einer positiveren Sicht auf die letzte Lebensphase sprechen sich Landesbischof Frank Otfried July und Bischof Gebhard Fürst beim ökumenischen Festgottesdienst zum Abschluss der „Woche für das Leben“ aus.

Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Verlässlichkeit und Ewigkeit sieht der evangelische Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July in der Bibel aufleuchten. In der Katholischen Kirche St. Johannes in Nürtingen legt er am Samstag (16. April) das Wort des Propheten Sacharja aus: „Jerusalem, du Stadt der Treue, in der alte Menschen mit Stock und spielende Kinder beieinander sind.“ July: „So soll unser Land ein Land der Treue werden, in dem sich die Menschen, die Generationen aufeinander verlassen können.“ Dazu passten der Begriff „Kostenfaktor“ und die Geringschätzung von „Altenpflege“ in keiner Weise.

Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst, betont: „In unserer Gesellschaft gilt alt sein oft als Makel, und Alterung wird als Abstieg, Erstarrung und Vergreisung gebrandmarkt.“ Er verweist auf die Angst Vieler, im Alter nicht mehr  „von Nutzen“ zu sein. Alte Menschen müssten nicht resignieren, sondern dürften Gottes Gegenwart gewiss sein, auch wenn ihr Lebensweg „von der Straße der weiterlaufenden Geschichte abbiegt – vielleicht auch manchmal ins Dunkel, denn auch dort lebt Gott.“

Alter in Würde, so das Motto der diesjährigen Woche für das Leben, setze genügend Ressourcen voraus, damit Menschen Teilhabe erfahren können und diejenigen, die in der Pflege für alte Menschen da sind, gesellschaftliche Anerkennung und eine angemessene Bezahlung bekommen. Landesbischof July bezeichnete es als „Lackmustest“, ob dieser Slogan nur auf einem Plakat stehe „oder ob wir es zur gesellschaftlichen Realität werden lassen“.

Die ökumenische Aktion, „Woche für das Leben“ endet am 16. April 2016 und steht unter dem Motto „Alter in Würde“.

Seit mehr als 20 Jahren steht die „Woche für das Leben“ für den Wert und die Würde des menschlichen Lebens und seinen Schutz in allen Lebensphasen. Sie will auf die vielfältigen Gefährdungen des menschlichen Lebens hinweisen und Menschen in Kirche und Gesellschaft für die Schutzwürdigkeit des Lebens in allen seinen Phasen sensibilisieren. Die „Woche für das Leben“ ist eine gemeinsame Aktion der Katholischen und Evangelischen Kirche in Deutschland. Sie wurde bundesweit am 9. April 2016 im Mainzer Dom eröffnet.

Archiv