Nachrichten

268 weitere Lehrerinnen und Lehrer dürfen künftig in der Diözese Rottenburg-Stuttgart katholischen Religionsunterricht erteilen. Weihbischof Thomas Maria Renz übergab die Urkunden am Sonntag in Spaichingen, Bischof Gebhard Fürst verleiht die Missio Canonica am 16. Juli um 10 Uhr in der Kirche St. Kilian in Markelsheim.

In einer Zeit, in der ausgeprägtes Selbstbewusstsein, ein überzeugendes Auftreten und ein klares Eintreten für die eigenen Interessen gefragt seien, brauche es einfühlsame und achtsame Religionslehrerinnen und Religionslehrer, ermutigte Weihbischof Thomas Maria Renz die Pädagogen. Sie sollen "vor allem auch die Leistungsschwachen, die Verunsicherten, die Suchenden im Blick haben und gerade ihnen Mut machen, sie bestärken und begleiten", betonte er in seiner Predigt.

Die Missio Canonica setzt ein abgeschlossenes Studium der Katholischen Theologie/Religionspädagogik voraus. Bei der Beantragung der Missio canonica sagen die Lehrerinnen und Lehrer zu, den Religionsunterricht in Übereinstimmung mit der Lehre der Katholischen Kirche zu erteilen. Da Glaubenszeugnis und Lebensführung nicht zu trennen sind, versprechen sie, ihr persönliches und öffentliches Leben an den Grundsätzen der christlichen Ethik und Soziallehre auszurichten. Die Beauftragungsurkunde wird jährlich an zwei Orten in unterschiedlichen Regionen der Diözese verliehen.

Markus Waggershauser

Archiv