Nachrichten

Eine hoher Prozentsatz von Analphabeten vor allem in den entlegenen Dörfern - die Situation in Guatemala brachte Jesuitenpater Franz von Tattenbach vor 70 Jahren auf die Idee, den Erwachsenen Schulbildung übers Radio zu ermöglichen. Unterstützung für sein Projekt fand er in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Ordinariatsrätin Gabriele Miller gründete damals den bis heute aktiven Förderkreis für das guatemaltekische Radioschulprogrammes IGER, wie die neue Ausgabe von DRS.Global berichtet. Die Radiostationen im ganzen Land strahlen die Schulstunden sowohl in Spanisch als auch in mehreren indigenen Sprachen aus. Im Jahr 1999 gründete die Diözese Rottenburg-Stuttgart dafür die Stiftung „El Maestro en Casa“ - „Der Lehrer im Haus“.

Über das Radioprogramm hinaus finden sich in der aktuellen Ausgabe von DRS.Global Berichte über Start des Demokratie-Mobils und das erste Rückkehrer-Treffen der Reverse-Freiwilligen in Lateinamerika sowie Neuigkeiten aus Kirchengemeinden, Verbänden, Orden und kirchlichen Werken. Das Heft kann über die Profilseite „Weltkirchliches Engagement“ als PDF-Datei heruntergeladen oder über die Hauptabteilung X – Weltkirche bezogen werden.

Markus Waggershauser

Archiv