Nachrichten

Stuttgart. Der Theologe und Forstwissenschaftler Friedrich Burghardt sieht es als eine Aufgabe der Kirche an, sich im Geiste der Bergpredigt für die Rechte der Tiere und der Natur einzusetzen. In seinem Vortrag beim heutigen Empfang der vier großen Kirchen in Baden-Württemberg auf der Tourismusmesse CMT rief der Mitarbeiter des Wildtiermanagements Nationalpark Schwarzwald die Kirchen dazu auf, einen Beitrag dazu zu leisten, dass Wildnisgebiete nicht in ihrer Eigenart durch politischen Druck verwässert werden und durch Massentourismus zum Ramschniveau verkämen.

Das gemeinsame Anliegen von Schutzgebietsverwaltung, Kirche und Tourismus sollte es sein, „das Alleinstellungsmerkmal ‚Wildnis‘ für die touristische Entwicklung einer gesamten Region zu nutzen, ohne das Wildnisgebiet selbst in seiner Eigenart zu gefährden“, so Burghardt weiter. Das Thema seines Vortrags lautete „Garten – Natur – Schöpfung – was Kirche und Tourismus gemeinsam entdecken (können)“.

Kirchen auf der Bundesgarten- und der Remstal Gartenschau

Pfarrerin Esther Sauer von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg berichtete von den geplanten Aktivitäten der Kirchen auf der diesjährigen Bundesgartenschau in Heilbronn (17. April bis 6. Oktober). „Wir knüpfen bewusst an den Garten Eden an“, erklärte die Leiterin des Projekts „Kirchen auf der Bundesgartenschau“. „Die Menschen sollen unbeschwert dort verweilen, aber auch ihre Gedanken und Fragen äußern können. Zudem sind seelsorgerliche Gespräche möglich.“

Bei der Remstal Gartenschau vom 18. Mai bis 20. Oktober bieten die Kirchen thematische Gottesdienste und eine Kirche auf Rädern an. Die Gartenschau ist über 80 Kilometer lang und erstreckt sich über drei Landkreise. „Es gibt viele Rad-, Höhen- und Pilgerwege“, berichtete Diakon Eugen Haag von der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Mitglied der Projektleitung „Kirchen auf der Remstalgartenschau“. Man werde von einem Ort zum anderen, von Kirche zu Kirche geführt. Den Kirchen sei es wichtig, über Pilgerwege hinauszugehen und Verantwortung für die Natur zu übernehmen.

Der Messeauftritt in Halle 6 (Stand B30) der vier großen Kirchen in Baden-Württemberg steht in diesem Jahr unter dem Motto „Schau an der schönen Gärten Zier: Garten – Natur – Schöpfung“. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg, die Evangelische Landeskirche in Baden, die Erzdiözese Freiburg und die Diözese Rottenburg-Stuttgart informieren dort unter anderem über die kirchlichen Aktivitäten auf der Bundesgartenschau Heilbronn, die Remstal Gartenschau, Kirche im Nationalpark Schwarzwald, über Kloster- und Bibelgärten in Baden-Württemberg und über therapeutische Möglichkeiten der Gartentherapie („Plantomobil“).

Archiv