Nachrichten

Louis Raphael Sako, Patriarch der katholisch-chaldäischen Kirche im Irak, bat dringend um Hilfe zur Versorgung von vielen Tausend Flüchtlingen in der Region Bagdad. Ein Container mit 24 Tonnen gut erhaltener Winterkleidung und Schuhen startete in der Zentrale der Aktion Hoffnung und soll Ende Januar vor Ort sein.

Der Kleidercontainer der Aktion Hoffnung, einer kirchlichen Hilfsorganisation der Diözese Rottenburg-Stuttgart, ist von der Sammelzentrale in Laupheim nun auf dem Weg nach Hamburg. Von dort wird er auf dem Seeweg in den Hafen Umm Quasr in Basra (Irak) transportiert. Wenn die Hilfsgüter Ende Januar Bagdad erreichen, übernimmt die katholisch-chaldäische Pfarrei Sacred Heart die Verteilung der Kleidung. Die Aktion Hoffnung erhält die meisten Kleidungsstücke bei Straßensammlungen in den einzelnen Dekanaten.

Anton Vaas / Markus Waggershauser

 

 

Archiv