Nachrichten

Rottenburg/Freiburg. 28. September 2017. Mit 100.000 Euro unterstützt die Diözese Rottenburg-Stuttgart erneut ein Hilfsprojekt von Caritas international im Libanon. Zum vierten Mal seit 2014 stärkt sie damit ein Projekt für notleidende Kinder, denen durch die Initiative der Schulbesuch ermöglicht werden soll. Mit der Förderung aus Rottenburg-Stuttgart können für ein Jahr die Schulgebühren für 250 einheimische und Flüchtlingskinder erstattet werden, die im Libanon unter den Folgen des Kriegs leiden. Die Hilfssumme wurde dem Flüchtlingshilfefonds der Diözese entnommen.

Im Libanon existiert laut Caritas international  kein solides Schulsystem; es sei unterfinanziert und habe so zu einem Zwei-Klassensystem im Bildungswesen geführt, das bedürftigen Familien und Kindern keine Chancen biete. Bereits zum vierten Mal seit 2014 unterstützt die Diözese Rottenburg-Stuttgart dieses Libanon-Projekt des katholischen Hilfswerks Caritas international, das mit der örtlichen Caritas kooperiert.

Die Hauptabteilung Weltkirche der Diözese wurde vor 50 Jahren gegründet, es besteht heute ein großes, weltweites Netzwerk zu Partnern und Organisationen vor Ort. Ein großer Teil der weltkirchlichen Projekte wird über Caritas international abgewickelt. Im Flüchtlingshilfefonds der Diözese werden, über die regulären Haushaltsmittel hinaus, seit November 2013 rund 35 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Mittel werden je zur Hälfte für die Flüchtlingsarbeit in der Diözese sowie für die Arbeit in den Herkunftsländern der Flüchtlinge verwendet.

Archiv