Nachrichten

Rottenburg/Leipzig. 18. Mai 2016. Eine eindrucksvolle Graffiti-Reproduktion von Leonardo Da Vincis „Das letzte Abendmahl“ ist zentraler Blickfang auf dem Stand der Diözese Rottenburg-Stuttgart beim Katholikentag in Leipzig. Unter dem Motto „Ich teile, also bin ich“, sind Besucher von Donnerstag bis Samstag (26. bis 28. Mai) eingeladen zu Gesprächen, Imbiss und einem Fotoshooting vor dem 7,5 x 2,2 Meter großen Graffiti. Im Martinsjahr 2016 der Diözese Rottenburg-Stuttgart steht das Teilen und damit die religiöse Dimension der Barmherzigkeit im Zentrum des Diözesanstands auf der Kirchenmeile.

Bischof Gebhard Fürst besucht den Stand der Diözese am Freitag (27. Mai) um 10.30 Uhr. Anschließend nimmt er um 14.00 Uhr am Podium „Hoffnungsträger – nicht Lückenbüßer. Ehrenamtlich Engagierte bewegen die Kirche“ teil. Am Samstag (28. Mai) um 14.00 Uhr diskutiert er mit dem Regisseur des Films „Verfehlung“ über das Thema Missbrauch in der Katholischen Kirche. Beim zentralen Abschlussgottesdienst am Sonntag (29. Mai) um 10.00 Uhr ist Bischof Fürst Konzelebrant. Der Bischof ist Geistlicher Assistent des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), das den 100. Katholikentag von 25. bis 29. Mai veranstaltet.

Archiv