Nachrichten

Rottenburg. 31. Januar 2018. Die katholischen freien Schulen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart können optimistisch in die Zukunft blicken. Wie das Stiftungsschulamt der württembergischen Diözese am Mittwoch in Rottenburg mitteilte, bewegen sich die Schülerzahlen in den einzelnen Schulsparten seit Jahren auf stabilem Niveau. Die Finanzierung der Schulen sei zudem durch das im vergangenen Jahr novellierte Privatschulgesetz des Landes Baden-Württemberg auf eine verlässliche Grundlage gestellt worden. Demnach bekommen auch die katholischen freien Schulen einen Kostenzuschuss vom Land in Höhe von 80 Prozent der an staatlichen Schulen pro Schüler entstehenden Kosten.

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart unterhält  insgesamt 46 allgemeinbildende Schulen: 4 Grundschulen, 10 Grund-, Haupt-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen, 16 Realschulen sowie 16 Gymnasien. Wie der Jahresbericht des Stiftungsschulamtes 2016/2017 ausweist, besuchten rund 5.400 junge Leute die Grund-, Haupt-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen, 5.500 die Realschulen und 8.400 die Gymnasien. Jeweils rund 400 Lehrkräfte arbeiten an den Grund-, Haupt-, Werkreal- und Gemeinschaftsschulen und den Realschulen, 750 an den Gymnasien.

Der Stiftungsvorstand verweist auf eine hohe Nachfrage und das bewährte pädagogische Konzept des Marchtaler Plans, ein reformpädagogisches Konzept, das eigens für die  katholischen freien Schulen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart entwickelt wurde. Dies sichere mit seiner Innovationskraft die Existenz der Schulen. Neben der gesetzlich garantierten Mitfinanzierung durch das Land sichere die 1972 gegründete Stiftung Katholische Freie Schule die Existenz der Einrichtungen auch in Zukunft. Über diese Stiftung können dem Schulamt zufolge an dessen Schulen Aufgaben übernommen werden, die durch die Regelfinanzierung nicht gedeckt seien. Auch gelegentliche finanzielle Engpässe seien damit durch Betriebskostenzuschüsse zu überbrücken. – Vergangene Woche war bekannt geworden, dass das Erzbistum Hamburg acht seiner 21 Schulen schließen wird.

Archiv