Nachrichten

Rottenburg/Szombathely. 5. Juli 2016. Das für 15. Juli in Rottenburg im Rahmen des Martinsjahres angekündigte Konzert der Philharmonie der Nationen Mitteleuropa kann nicht stattfinden. Der Dirigent Justus Frantz hätte das Orchester in Rottenburg und im Herbst auch im ungarischen Szombathely, Geburtsort des heiligen Martinus, dirigieren sollen. Als Grund für die Absage nannten das Management des Orchesters und das Bischöfliche Ordinariat in Rottenburg durch besondere Umstände entstandene unvorhergesehene Schwierigkeiten, die eine weitere Durchführung der Konzerte verhindert hätten.

Zum Abschluss der Diözesanwallfahrt nach Tours, wo St. Martin Mönch und Bischof war, hatte das Orchester vor 350 Pilgern aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart Vivaldis Vier Jahreszeiten aufgeführt. Im Martinsjahr gedenkt die württembergische Diözese ihres vor 1.700 Jahren geborenen heiligen Patrons, der Nationen übergreifend für Nächstenliebe, Frieden und Solidarität steht. Bischof Gebhard Fürst hatte den Heiligen zum Ende der Wallfahrt unter dem Motto „Leben teilen – Gott begegnen“ als Vorbild für ein geeintes Europa empfohlen. Der Martinusweg auf einer gedachten Achse zwischen Szombathely und Tours solle den Geist des Heiligen erfahrbar machen. Diese Mittelroute des Martinuswegs mit rund 15 zentralen Stationen in Ungarn, Österreich, Deutschland und Frankreich wird im Herbst gemeinsam von Bischof Fürst, dem Freiburger Erzbischof Stephan Burger und dem Päpstlichen Nuntius Nikola Eterovic eröffnet.

Archiv