Nachrichten

Wie soll das derzeitige Zuhause gestaltet werden? Seit Ende Juli trifft sich ein Kinderbeirat in der Stuttgarter Flüchtlingsunterkunft Ohnholdstraße, um darüber zu diskutieren. Die Idee zu diesem Gremium kam vom Gewaltschutzkoordinator der Malteser.

15 geflüchtete Kinder zwischen sechs und 14 Jahren bestimmen mit, was in ihrer Unterkunft in Stuttgart-Birkach wichtig ist. "Während der Sitzungen und bei Ausflügen versuchen wir zudem, ihnen spielerisch Themen wie Demokratie, Selbstbestimmung und Kooperationsfähigkeit nahezubringen", erläutert Julia Knab, Leiterin der Malteser Flüchtlingshilfe in Stuttgart.

Als einziger Träger in der Landeshauptstadt setzen die Malteser seit Juli 2017 einen Gewaltschutzkoordinator ein. Sein Ziel sei es, über Beteiligung das Wohlbefinden der Bewohner zu steigern und somit Auseinandersetzungen zu verhindern, sagt Alexander Stotkiewitz von der Ohnholdstraße. Ein Beirat für die Erwachsenen sei ebenfalls in Planung.

Zusammen mit staatlichen und ehrenamtlichen Kooperationspartnern engagiert sich der Malteser Hilfsdienst auch an anderen Orten in der Diözese für Gelüchtete. Im oberschwäbischen Weingarten betreuen ehrenamtliche Integrationslotsen den Weg in die persönliche und berufliche Zukunft, wie unser Bewegtbildbeitrag anschaulich zeigt.

Petra Ipp-Zavazal / Markus Waggershauser

Archiv