Nachrichten

Landessozialminister Manfred Lucha ermutigte die katholische Jugend sich aktiv in die politische Diskussion einzubringen. Bei der Frühjahrsversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Diözese einigten sich die 80 Delegierten auf vier Schwerpunktthemen für ihre politische Arbeit.

"Die Stärke eines Landes liegt in seiner engagierten Jugend", betonte Sozialminister Manfred Lucha vor den BDKJ-Vertretern. Daher fördere die baden-württembergische Landesregierung den Ausbau von Beteiligungs- und Engagementformen. Politisch stärker wahrgenommen zu werden, war Ausgangspunkt für den Studienteil auf der BDKJ-Versammlung in Rot an der Rot.

Neben der von Lucha angesprochenen Beteiligung junger Menschen und dem Erlernen von Demokratie, votierten die VersammlungsteilnehmerInnen für die Themenbereiche 'ökologische und generationengerechte Nachhaltigkeit', 'Förderung ehrenamtlichen Engagements' und 'Medien & Digitalisierung'. Der Beschluss beinhaltete zugleich einen Auftrag an die Diözesanleitung BDKJ/BJA, geeignete Maßnahmen zu entwickeln, ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter thematisch fit zu machen und sie mit weiteren politischen Akteuren zu vernetzen.

Elke Dischinger / Markus Waggershauser

Archiv