Nachrichten

Rottenburg/Stuttgart. 26. April 2016. Zur Verleihung des Ehrentitels Professor durch das Land Baden-Württemberg hat Bischof Fürst dem früheren Direktor des Diözesanmuseums und ehemaligen Diözesankonservator Wolfgang Urban (68) gratuliert. Auf prägnante, kompetente und mitreißende Weise habe der Philosoph, Mathematiker und Historiker anhand von Kunstwerken Brücken in der Glaubensvermittlung gebaut, sagte der Bischof am Dienstag im Stuttgarter Staatsministerium bei der Übergabe der Auszeichnung durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Darin sei Urban ein „Meister seines Fachs“.

Bischof Fürst würdigte Urban, der das Diözesanmuseum 20 Jahre lang bis 2013 geleitet hatte, als Kunstkenner, der sich über Landes- und Kirchengrenzen hinaus einen Namen gemacht hat. Er habe die ehemals im Bischöflichen Palais, dem Verwaltungsgebäude des Ordinariats untergebrachten Kunstwerke, darunter bedeutende Sammlungen, in dem 1996 eröffneten Diözesanmuseum fachkundig präsentiert und in einer Fülle von Ausstellungen der Öffentlichkeit nahegebracht. Dafür sei in der ehemaligen umgebauten und modernisierten Karmeliterkirche ein angemessener Ort geschaffen worden.

Der in Stetten am kalten Markt geborene Kunstkenner und Diakon habe in ungezählten Vorträgen und in über 100 Publikationen in Zeitungen, Zeitschriften, Büchern und internationalen Katalogen gezeigt, so Bischof Fürst, dass Kirche Trägerin kultureller und religiöser Tradition ist. Mit seiner Kompetenz habe Urban als Mitglied der Kunstkommission und als Lehrbeauftragter an der Universität Tübingen wichtige Impulse in der Fachwelt wie für die breite Öffentlichkeit gegeben.

Archiv