Nachrichten

Rottenburg / Heilbronn. Suizid ist bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen die zweithäufigste Todesursache. Der Arbeitskreis Leben e.V. in Heilbronn wirkt seit 1984 in der Präventionsarbeit für Jugendliche in Krisen und bei Selbsttötungsgefahr – und bekommt jetzt Unterstützung von der Rottenburger Bischof-Moser-Stiftung. Sie fördert in den nächsten drei Jahren das neu konzipierte Projekt „Umgang mit Krisen und Suizidalität bei Jugendlichen“ mit einem Gesamtzuschuss von 49.500 Euro. Dadurch wurde die Teilzeit-Anstellung der Sozialpädagogin Andrea Herkle möglich; sie ist nun mit der Projektleiterin und Religionspädagogin Birgit Bronner dafür verantwortlich, dass die Konzeption für die Präventionsarbeit und die Zusammenarbeit mit der Schulseelsorge der evangelischen und der katholischen Kirche in Heilbronn ausgebaut wird. Dazu gehören unter anderem Beratung und Informationsveranstaltungen an Schulen. Die mit einem Kapital von derzeit 7,2 Millionen Euro ausgestattete Bischof-Moser-Stiftung hat sich zur Aufgabe gestellt, pastorale Projekte zur Erprobung neuer Wege in der Seelsorge zu fördern. Deshalb fördert sie vorrangig Projekte für Menschen, die von den kirchlichen Grunddiensten nicht ausreichend begleitet werden können.  – Weitere Informationen: www.bischof-moser-stiftung.de

Archiv