Nachrichten

Als "einen Theologen von großer innerer Offenheit und Weite" würdigte Domkapitular Heinz Detlef Stäps den verstorbenen Dr. h. c. Theo Sorg (87). Stäps vertrat im Auftrag des Bischofs die Diözese in Stuttgart bei der Trauerfeier für den ehemaligen evangelischen Landesbischof von Württemberg.

Domkapitular Heinz Detlef Stäps ehrte Theo Sorg als Brückenbauer zwischen den Konfessionen. Als Prediger, Seelsorger und Landesbischof habe der Verstorbene die Zeichen der Zeit erkannt und dazu beigetragen, dass katholische und evangelische Kirche mit einer Stimme in die Gesellschaft hinein sprechen konnten, betonte der Leiter der der Rottenburger Hauptabteilung Glaubensfragen und Ökumene bei der Trauerfeier in der Stuttgarter Stiftskirche.

Theo Sorg leitete von 1988 bis 1994 die Evangelische Landeskirche in Württemberg. In dieser Zeit formulierte er theologisch fundiert seinen Glauben und bezog unter anderem Position gegen die Abschiebung von Asylbewerbern oder für eine Kultur des Sonntags. Am 10. März starb der Altlandesbischof in Blaubeuren - einen Tag vor seinem 88. Geburstag.

Markus Waggershauser

Archiv