Nachrichten

Rottenburg/Wendlingen. 26. Juni 2016.

Für ihren Dienst als künftige Pastoralreferentinnen in der Diözese beauftragt Bischof Gebhard Fürst am Samstag (30. Juni) sechs Frauen. Nach ihrem Studium der katholischen Theologie und ihrer seelsorglichen Ausbildung als Pastoralassistentinnen in Gemeinden erhalten sie in einem Gottesdienst unter dem Motto „Wohin ich Dich auch sende, sei …“ um 14.30 Uhr in der Kirche St. Kolumban in Wendlingen den Auftrag für ihren Dienst. Die Theologinnen arbeiten künftig vorwiegend in Seelsorgeeinheiten der Diözese in hauptberuflichen Teams aus Priestern, Diakonen sowie Gemeindereferentinnen und -referenten. Beauftragt werden:

Christina Angstenberger (28) ist verheiratet, Mutter eines Kindes und kommt aus der Kirchengemeinde St. Martin in Ulm-Wiblingen. Sie studierte katholische Theologie an der Universität Tübingen. Ihre Pastoralassistenzzeit verbrachte sie in der Seelsorgeeinheit Leintal im Ostalbkreis. Im Anschluss an ihre Beauftragung zur Pastoralreferentin wird sie in Elternzeit gehen.

Sr. Dorothea Piorkowski (32) gehört dem Orden der Vinzentinerinnen von Untermarchtal an. Sie absolvierte ihr Studium der katholischen Theologie in Tübingen und Rom. Ihre Pastoralassistenzzeit verbrachte sie in der Seelsorgeeinheit Eschach-Neckar im Dekanat Rottweil. In Zukunft wird sie als Pastoralreferentin in der Seelsorgeeinheit Rottenburg im Einsatz sein.

Julia Schneider (29) kommt aus der Kirchengemeinde Altheim bei Riedlingen im Dekanat Biberach. Ihr Studium der katholischen Theologie absolvierte sie in Tübingen und Wien. Ihre Pastoralassistenzzeit führte sie in die Seelsorgeeinheit Iller-Weihung im Dekanat Ehingen-Ulm. Nach ihrer Beauftragung zur Pastoralreferentin wird sie in der Seelsorgeeinheit Vorderes Härtsfeld und Oberes Kochertal im Dekanat Ostalb arbeiten.

Theresa Stierand (29) stammt aus der Pfarrei Murrhardt im Dekanat Rems/Murr. Ihr Studium der katholischen Theologie und Spanisch absolvierte sie an der Universität Tübingen und in Salamanca. Ihre Pastoralassistenzzeit verbrachte sie in der Seelsorgeeinheit Öhringen-Neuenstein im Dekanat Hohenlohe. Nach ihrer Beauftragung zur Pastoralreferentin wird sie in der Seelsorgeeinheit Künzelsau im Dekanat Hohenlohe tätig sein.

Majella Vater (30), kommt aus der Kirchengemeinde Ergenzingen im Dekanat Rottenburg. Sie studierte katholische Theologie in Tübingen und Wien. Ihre Ausbildung als Pastoralassistentin absolvierte sie in der Seelsorgeeinheit Donau-Winkel im Dekanat Ehingen-Ulm. Nach ihrer Beauftragung zur Pastoralreferentin wird sie mit 75 Prozent in der Jugendseelsorge und mit 25 Prozent im Schuldienst im Dekanat Freudenstadt arbeiten.

Stefanie Walter (31) ist verheiratet und kommt aus der Kirchengemeinde Leutkirch im Allgäu im Dekanat Allgäu-Oberschwaben. Ihr Studium der katholischen Theologie und der Germanistik führte sie an die Universitäten in Tübingen, Rom und Freiburg. Ihre Pastoralassistenzzeit verbrachte sie in der Seelsorgeeinheit Guter Hirte-Kolumban in Wendlingen am Neckar. Nach ihrer Beauftragung als Pastoralreferentin wird sie mit 75 Prozent als Jugendseelsorgerin im Dekanat Esslingen-Nürtingen tätig sein und mit 25 Prozent in der Seelsorgeeinheit Guter Hirte-Kolumban in Wendlingen weiter arbeiten.

Archiv