Presse

Bischöfliche Pressestelle
  • Hausanschrift
  • Stabsstelle Mediale Kommunikation
  • Bischöfliche Pressestelle
  • Bischof-von-Keppler-Straße 7
  • 72108 Rottenburg am Neckar
  • Postanschrift
  • Stabsstelle Mediale Kommunikation
  • Bischöfliche Pressestelle
  • Postfach 9
  • 72101 Rottenburg am Neckar

Rottenburg, 10.06.2018

Paul Kugler (60), bisher Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Süd, wechselt in die Klinikseelsorge.
Er wird künftig im Caritas-Krankenhaus in Bad Mergentheim tätig sein. Kugler ist in Mengen (Dekanat Bad Saulgau) geboren. Er studierte in Tübingen und Rom Theologie und wurde 1987 in Weingarten zum Priester geweiht. Seine Vikarszeit verbrachte er in Bettringen und Kornwestheim.
Von 1991 bis 1998 war Kugler Diözesankaplan der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) und gleichzeitig Administrator der Kirchengemeinden in Suttgart-Vaihingen. Im September 1998 übernahm er die Leitung der Kirchengemeinden St. Josef in Stuttgart-Mitte und St. Antonius in Stuttgart-Kaltental, ab 2013 war er zusätzlich Administrator von St. Maria in Stuttgart-Mitte. Ab 2015 war er Pfarrer aller drei Kirchengemeinden in der neu gegründeten Seelsorgeeinheit Stuttgart-Süd, die ab 2017 dann zur „Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Süd“ wurde.

Stefan Pappelau (44), bisher Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Westliches Schussental im Landkreis Ravensburg, wird im Herbst 2018 Pfarrer der Seelsorgeeinheit Göppingen St. Maria und Christkönig.
Pappelau ist in Biberach geboren und aufgewachsen. Die Priesterweihe erhielt er nach dem Theologiestudium, das er in Tübingen und Wien absolvierte, im Jahr 2000 in Neresheim. Die darauf folgende Vikarszeit verbrachte er in Friedrichshafen und Horb. Seit 2004 ist er Pfarrer der Seelsorgeeinheit Westliches Schussental.
Zur Seelsorgeeinheit Göppingen St. Maria und Christkönig gehören die Gemeinden St. Maria (Dienstsitz) und Christkönig in Göppingen (in Seelsorgeeinheit mit der Kath. Kroatischen Gemeinde Blaženi Jakov Zadranin in Göppingen).

Markus Rometsch (55), bisher Pfarrer in Göppingen, wird voraussichtlich zum 1. Advent 2018 Pfarrer der Seelsorgeeinheit Rudersberg-Welzheim im Dekanat Rems-Murr.
Rometsch ist in Schwäbisch Gmünd geboren und in Mutlangen aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er Theologie in Tübingen und Rom, 1991 wurde er in Ulm-Wiblingen zum Priester geweiht. Nach seiner Vikarszeit in Stuttgart und in Schwenningen war Rometsch von 1995 bis 2014 als Pfarrer in Blaustein im Dekanat Ehingen-Ulm tätig. Seit Februar 2015 ist er Pfarrer in Göppingen.
Zur Seelsorgeeinheit Rudersberg-Welzheim gehören die Gemeinden Christus König in Welzheim und Zur heiligsten Dreifaltigkeit in Rudersberg.

Stefan Ruf (52), bisher Pfarrer der Seelsorgeeinheit Stuttgart-Vaihingen, wird im Frühjahr 2019 Pfarrer der Seelsorgeeinheit Biberach-Stadt.
Ruf ist in Heilbronn geboren und in Neuhausen/Filder aufgewachsen. Nach einer Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher machte er am Seminar St. Pirmin in Sasbach sein Abitur. Theologie studierte er in Tübingen und Fribourg (CH), im Jahr 2000 wurde Ruf in Neresheim zum Priester geweiht. Seine Vikarszeit verbrachte er in Weil der Stadt, Schorndorf und Friedrichshafen. Im Herbst 2004 wurde er Pfarrer der Gemeinde Christus König in Stuttgart-Vaihingen, zusätzlich ab Sommer 2005 Pfarrer in Stuttgart-Rohr und ab 2009 auch Pfarrer der Kirchengemeinden Maximilian Kolbe und St. Maria in Stuttgart-Büsnau. In der Zeit von 2006 bis 2010 war Ruf außerdem stellvertretender Stadtdekan in Stuttgart.
Zur Seelsorgeeinheit Biberach-Stadt gehören die Gemeinden St. Martinus und St. Maria, St. Josef und Zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Biberach an der Riß, St. Alban in Mettenberg und St. Gallus in Rißegg (in Seelsorgeeinheit mit der Kath. Kroatischen Gemeinde Sveti Nikola Tavelić in Biberach an der Riß).

Uwe Stier (50), bisher Administrator der Seelsorgeeinheit Bad Schussenried im Landkreis Biberach, wird im Herbst 2018 Pfarrer der Seelsorgeeinheit Ebingen, Lautlingen und Margrethausen im Dekanat Balingen.
Stier ist in Rottweil geboren und im Landkreis Tuttlingen aufgewachsen. Nach dem Abitur absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaft in Tübingen und war bis 2004 als Rechtsanwalt tätig. Dem anschließenden Theologiestudium in Tübingen und Freiburg folgte 2013 die Priesterweihe in Weingarten. Seine Vikarszeit verbrachte er in Ulm und Bad Schussenried. Seit 2017 ist er Administrator der Seelsorgeeinheit Bad Schussenried.
Zur Seelsorgeeinheit Ebingen, Lautlingen und Margrethausen gehören die Gemeinden St. Josef (Dienstsitz), Heilig Kreuz und St. Hedwig in Ebingen, St. Johannes Baptist in Lautlingen und St. Margareta in Margrethausen (in Seelsorgeeinheit mit der Kath. Kroatischen Gemeinde Sveti Nikola Tavelic´ in Ebingen).

Timo Weber (40), bisher Pfarrer der Seelsorgeeinheit Donau-Heuberg im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen, wird im Herbst 2018 Pfarrer der Seelsorgeeinheit Rottweil.
Weber wurde in Göppingen geboren, war Schüler des Bischöflichen Konviktes in Rottweil und machte am dortigen Albertus-Magnus-Gymnasium sein Abitur. Das anschließende Theologie-Studium absolvierte er in Tübingen und Brixen. Das Diakonatsjahr erfolgte in der Domgemeinde St. Martin in Rottenburg, 2006 wurde er in Untermarchtal zum Priester geweiht. Seine Vikarszeit verbrachte er in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd. Seit Herbst 2010 ist Weber Pfarrer der Seelsorgeeinheit Donau-Heuberg, seit Juli 2013 zusätzlich stellvertretender Dekan des Dekanats Tuttlingen-Spaichingen.
Zur Seelsorgeeinheit Rottweil gehören die Gemeinden Heilig Kreuz (Dienstsitz) und Auferstehung Christi in Rottweil, St. Maria in Hausen und St. Petrus und Paulus in Neukirch (in Seelsorgeeinheit mit der Kath. Italienischen Gemeinde Sacro Cuore die Gesù in Rottweil, der Kath. Kroatischen Gemeinde Sveti Leopold Bogdan Mandić in Rottweil und der Kath. Polnischen Gemeinde Matka Boża Rόżańcowa in Rottweil).

Archiv