Auferstehung leben
Österliche Menschen verharren nicht in Strukturen, die Leben zerstören. Sie richteten vielmehr Menschen auf, die sich aufgegeben haben und die verzweifelt sind. Mit diesen Worten ermutigt Bischof Gebhard Fürst die Christinnen und Christen in seiner Video-Botschaft, als erlöste Menschen aufgeweckt und auferweckt zu leben.zur Video-Botschaft des Bischofs
Bischof-Moser-Kollekte
Wären die Frauen am ersten Tag der Woche nicht zum Grab Jesu gegangen, wäre dessen Auferstehung womöglich unbemerkt geblieben. Der Bischof-Moser-Stiftung, für die in den Ostergottesdiensten gesammelt wird, geht es unter anderem um christliche Zeuginnen heute. Sie unterstützt ein Projekt, in dem Frauen, die auf dem Land leben, ihren Glauben in neuen Formen feiern.zur Bischof-Moser-Stiftung
Kinder und  Familien
In den Kar- und Ostertagen erschließen in vielen Kirchengemeinden spezielle Gottesdienste Kindern und Familien die zentralen Themen von Tod und Auferstehung Jesu. Ein Kongress am 13. Juli - inzwischen der dritte in der Diözese - unterstützt diejenigen, die diese Feiern vorbereiten und leiten. Organisatorin Ulrike Mayer-Klaus und Referent Rainer Oberthür erklären im Interview die Hintergründe.zum Interview
Archiv

Presse

Mit erhobener Stimme gegen Angst und Tod

Bischof Fürst hält Pontifikalamt am Ostersonntag in St. Eberhard

Bundesgartenschau 2019: Bischöfe rufen bei ökumenischer Eröffnung zur Bewahrung der Schöpfung auf

Gottesdienst mit Frank Otfried July und Gebhard Fürst in Heilbronn /...

Dr. Gerhard Schneider wird neuer Weihbischof

Aus dem seitherigen Duo mit Thomas Maria Renz und Matthäus Karrer...