Dekanat

Achim Wicker wechselt ins Dekanat Balingen

Dekanatsreferent Achim Wicker verlässt Horb und das Dekanat Freudenstadt. Bild: Karl-Heinz Kuball

Achim Wicker wechselt ins Katholisches Dekanat Balingen. Bild: Karl-Heinz Kuball

Abschied aus dem Dekanat Freudenstadt erfolgt nach 16 Jahren.

Achim Wicker ist in der Diözese Rottenburg-Stuttgart vielen Menschen als Geschäftsführer der Martinusgemeinschaft bekannt. Diese lädt Pilgerinnen und Pilger dazu ein, sich auf dem Martinusweg mit dem Leben und Wirken des Diözesanpatrons auseinanderzusetzen.

Seit nunmehr 16 Jahren war Achim Wicker zugleich auch Dekanatsreferent für das Dekanat Freudenstadt mit Sitz in Horb. Sein dortiges Wirken steht in Verbindung mit Aktionen wie den Tafelladen-Kisten, der Vesperkirche, dem Repair-Cafe, der Warentausch-Börse, dem Dekanats-Männertag, der Woche gegen die Armut oder auch dem Wallfahrtsort Heiligenbronn. Dabei, sagt Wicker, sei es ihm immer um die Stärkung des diakonischen Profils der Kirche gegangen.

Nun übernimmt Wicker, der mit seiner Familie im Balinger Stadtteil Ostdorf lebt, eine neue Aufgabe und wechselt als Dekanatsreferent ins katholische Dekanat Balingen, wo er schon den Prozess „Kirche am Ort. Kirche an vielen Orten gestalten“ mit begleitet hatte. Und so bisher schon, wird Wicker in der Hauptabteilung „Pastorale Konzeption“ des Bischöflichen Ordinariats tätig sein.