Jugend

Anstoß für neue Freundschaften

Freundschaftsprojekt

Das jugendspirituelle Zentrum auf dem Michaelsberg will über die kontaktarme Zeit hinweghelfen. Foto: Jugendspirituelles Zentrum

In Corona-Zeiten ist es nicht einfach, neue Leute kennenzulernen. Das jugendspirituelle Zentrum auf dem Michaelsberg will helfen.

Gelegenheiten, neue Kontakte zu knüpfen, sind gerade rar. Daher probiert das jugendspirituelle Zentrum auf dem Michaelsberg einen neuen Weg, um Leute mit gleichen Freizeitinteressen und Hobbys zusammenzubringen. Das Team sammelt Anmeldungen von jungen Menschen, die Gleichgesinnte suchen, um sich auszutauschen – über Bücher, Computer und Technik, Modetrends, Sport, Natur und andere Themen.

Im Materialpaket zur Online-Ausgabe des Stuttgarter Adventsfestivals und im Silvesterpaket des Michaelsbergs warb das jugendspirituelle Zentrum für die Idee. „Wir haben überlegt, was wir für junge Menschen tun können. Denn wir wissen von ihnen, dass es derzeit für sie schwer ist, neue Leute kennenzulernen“, sagt Claudia Weiler, Geistliche Leiterin der Einrichtung. Daher wolle das jugendspirituelle Zentrum sie zusammenbringen. Gerade in der Jugendarbeit Engagierte seien immer auf der Suche nach neuen Kontakten.

Impulse für Gespräche

Die ersten Interessenten gibt es laut Daniel Wunder bereits. Der Ehrenamtliche im Team um Claudia Weiler koordiniert die Anmeldungen. In der kommenden Woche werden die jungen Leute kontaktiert, um deren Interessen abzufragen. Dann wird für jeweils Gleichgesinnte eine Kontaktmöglichkeit geschaffen – aufgrund der derzeitigen Corona-Situation digital.

Doch perspektivisch ist das Ziel, dass sich die Zweiergruppen auf dem Michaelsberg treffen, wenn die Lage das wieder zulässt. Dafür soll es dann auch Pakete zum Beispiel mit Impulsen für Gespräche geben.

Das ganze Projekt ist noch im Entstehungsprozess, wie Wunder erklärt. Die Details werden in den kommenden Tagen konkret. Ende Januar soll es aber starten. Wenn es funktioniert, kann sich Wunder vorstellen, dass die Idee auch an anderen Orten aufgegriffen wird.