Veronika-Stiftung

"Auf Klingel"

Fotos: Britt Schilling

Drittes Buchprojekt zeigt Menschen, die in der Pflege engagiert und reflektiert einen wichtigen und oft sehr belastenden Beruf ausüben.

Die seelsorgerische und schmerzlindernde Begleitung in der Endphase des Lebens, liebevolle Unterstützung von Angehörigen oder auch die Steigerung der Lebensqualität in Zeiten von Krankheit und Leid – Menschen in der Pflege haben unseren Respekt und unsere Wertschätzung. Doch bleiben die mehr als eine Millionen Pflegerinnen und Pfleger in der Diskussion um die Pflege zumeist unsichtbar. Deshalb hat die Veronika-Stiftung der Diözese Rottenburg-Stuttgart das Buch „Auf Klingel. Berufsalltag und Leben von Menschen in der Pflege“ herausgegeben, das sie in den Mittelpunkt rückt – mit einem spannenden Blick hinter die Kulissen, einen individuellen Blick auf den Beruf und Interviews mit Experten und Expertinnen

Zum Zeitpunkt der Herausgabe des Buches konnte niemand ahnen, dass Menschen in der Pflege nicht mehr „unsichtbar“ sind. Durch die Corona-Krise wurde vielen Menschen bewusst, welch unverzichtbare Arbeit Menschen in Betreuung und Pflege leisten. Ob im Krankenhaus, in der Senioreneinrichtung oder ambulant: Wie wichtig Pflegekräfte sind und wie viel sie für die Gesellschaft leisten, ist durch die Corona-Epidemie in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt.

„Auf Klingel“ zeigt konkret die Menschen, die hinter der Pflege und Betreuung stecken, begleitet sie in ihrem Berufsalltag und befragt sie zu ihrer Biografie und Motivation. Probleme, Ängste und Kritik an der Pflege- und Gesundheitspolitik werden thematisiert.

Weitere Informationen zu den Autorinnen und  Autoren sowie zum Buchprojekt finden Sie auf der Website der Veronika-Stiftung.

Lesungen

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten seither keine Präsenzveranstaltungen stattfinden. Daher wird eine Online-Aufführung mit Premiere am 27.02.21 im Theater Freiburg aufbereitet

Vorab können Sie sich in einem Video darüber informieren.