Corona

Aufruf zu Gedenken und Fürbitte

Die Bischöfe der großen Kirchen im Land (von links): Jochen Cornelius-Bundschuh, Stephan Burger, Gebhard Fürst und Frank Otfried July. Archivbild: DRS/Mozer

Die Bischöfe der vier Kirchen in Baden-Württemberg rufen am kommenden Sonntag, 18. April, zu Gedenken und Fürbitte für an Corona Verstorbene auf.

Am kommenden Sonntag (18.4.) gedenken die evangelische und die katholische Kirche in einem ökumenischen Gottesdienst in Berlin der Menschen, die am Corona-Virus verstorben sind. Aus diesem Anlass rufen die evangelischen und katholischen Bischöfe in Baden-Württemberg zum Gedenken und zur Fürbitte auf.

Lesen Sie hier den Wortlaut:

Am Sonntag gedenken Christinnen und Christen vieler Kirchen und Konfessionen in einem ökumenischen Gottesdienst in Berlin der Menschen, die am Corona-Virus verstorben sind.

Wir bitten unsere Gemeinden und alle Christinnen und Christen, dieses Gedenken in den Gottesdiensten, in Fürbitten und in ihren persönlichen Gebeten aufzunehmen. 

Fast 3 Millionen weltweit, fast 80.000 in Deutschland und fast 9000 sind es in Baden-Württemberg. Wir trauern um die Verstorbenen und befehlen sie in Gottes Hand.

Unsere Fürbitte gilt den Angehörigen und allen, die um sie trauern.

Wir danken allen Menschen, die in Kliniken und Pflegeeinrichtungen in den vergangenen 13 Monaten um Leben und Gesundheit der Erkrankten gerungen haben, oft über die Grenzen der Belastbarkeit hinaus; möge Gott ihre Arbeit segnen.

Wir beten für alle, die emotional und seelisch unter den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie leiden und für alle, die Angst um ihre wirtschaftliche Existenz haben;

Gott geht mit uns, auch wenn wir durch ein finsteres Tal ziehen.

Ihre vier Bischöfe in Baden-Württemberg