Diözesanrat

Barbara Köppen ist wiedergewählt

Barbara Köppen

Das Dekanat Hohenlohe ist weiterhin mit Barbara Köppen im Diözesanrat vertreten. Foto: Dekanat Hohenlohe

Die Vertreterin für das Dekanat Hohenlohe will vor allem bei einem Thema ihr Engagement auf Diözesanebene fortsetzen.

Barbara Köppen (Ailringen) ist als Vertreterin des Dekanats Hohenlohe für den Diözesanrat wiedergewählt worden. Wahlberechtigt waren im Dekanat 225 Kirchengemeinderatsmitglieder. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 62 Prozent.

„Schön, dass Sie Ihr Engagement im Diözesanrat weiter dem Dekanat zur Verfügung stellen“, gratulierte Dekan Ingo Kuhbach zur Wiederwahl. Barbara Köppen will sich besonders beim Thema Frauen in der Kirche weiter engagieren. Sie erklärte: „Schon bei meiner ersten Kandidatur hat mich dieses Thema bewegt. Ich erlebe viel Enttäuschung, aber auch Aufbruchstimmung. Wichtig ist jetzt, die Stimmen der Frauen zu schätzen und zu würdigen - nicht nur mit vielen lobenden Worten, sondern im Besonderen auch mit Entscheidungen für die Frauen.“

Barbara Köppen arbeitet als Schulleiterin an der Bischof-von-Lipp-Schule ‒ Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum in Mulfingen. Sie vertritt das Dekanat Hohenlohe jetzt in der vierten Amtsperiode. Bisher nahm sie nicht nur an den Plenarsitzungen des Diözesanrats teil, sondern engagierte sich auch im Pastoralausschuss und im Ausschuss Soziale Gerechtigkeit.

Das Dekanat Hohenlohe hat einen Sitz im Diözesanrat. Barbara Köppen war die einzige Kandidatin.