Corona

Betend pilgern

Die Martinusgemeinschaft der Diözese startet eine neue Mitmach-Aktion unter dem Motto „Für wen gehst Du?“.

Mit der Aktion möchte sie dazu ermuntern, alleine oder zu zweit ein Stück des Martinuswegs zu gehen und während dessen ein Gebet für durch die Corona-Krise Betroffene zu sprechen oder einfach auch nur für jemanden, für den man gerne beten möchte. Achim Wicker von der Martinusgemeinschaft gibt ein Beispiel: "Ich gehe und bete für die Menschen in Italien, die Schwerstkranken und Kranken in den überfüllten Krankenhäusern.“ Dabei, sagt Wicker, könne natürlich auch beim täglichen Spaziergang ein solches Gebet gesprochen werden. Es müsse nicht auf dem Martinusweg sein. In Erinnerung an den Diözesanpatron St. Martin biete die Martinusgemeinschaft auf ihrer Homepage dazu ein Gebet von Pfarrer Gerhard Bundschuh an. „Wir freuen uns, wenn Sie uns ein Foto oder kurzes Video von ihrer ganz persönlichen Aktion ‚Für wen gehst Du?‘ an die E-Mailadresse martinusgemeinschaft(at)drs.de schicken“, fährt Wicker fort. Die gesammelten Bilder werden dann auf martinuswege.de veröffentlicht werden, wo es auch allerlei Informationen rund um den Pilgerweg durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart gibt.

Unsere Influencerin Kira Beer hat in ihrer aktuellen "Ned gelabert"-Story auf dem diözesanen Instagram-Kanal den Spaziergang der besonderen Art ausprobiert. Sie berichtet: "Es fühlt sich sehr gut an so eine intensive Gebetszeit jemandem gewidmet zu haben."