Bischof

Dank für die Verteidigung unserer Freiheit

Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche in Baden), Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg), Bischof Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart) und Landesbischof Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche in Württemberg). Archivbild: DRS

Zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit rufen die evangelischen und katholischen Bischöfe zu respektvollem Umgang miteinander auf.

Am 3. Oktober 2020 feiere man eine Freiheit, die viele Menschen in ostdeutschen Ländern mit ihrem gewaltfreien Engagement erkämpft hätten, schreiben die Landesbischöfe Dr. h. c. Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche in Württemberg) und Professor Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche in Baden) sowie Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg) und Bischof Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart) in ihrem gemeinsamen Wort zum Tag der Deutschen Einheit. Und weiter: „Wir rufen dazu auf, auch die Strukturen und Institutionen zu respektieren, die die grundlegenden Freiheiten in unserer Gesellschaft stärken und gegen staatliche und machtpolitische Übergriffe sichern, wie wir sie gerade in anderen Ländern der Erde erleben.“

Dazu zählten vor allem die Gerichte und die Medien, die Verwaltungen, die Polizei und die Rettungskräfte sowie die Menschen, die sich vor Ort, in den Ländern und im Bund in Parlamenten politisch engagieren. Die Bischöfe machen deutlich: „Ihnen gilt an diesem Tag unser Dank!“