Diözesanrat

Egon Oehler wiedergewählt

Porträtfoto mit Hut.

Der alte und neue Vertreter des Dekanats Saulgau im Diözesanrat Egon Oehler - Foto: OPW

Schwerpunkt in der Familienpastoral als zentraler Ort der Glaubensweitergabe.

Egon Oehler wurde erneut als Laienvertreter des Dekanats Saulgau in den Diözesanrat gewählt. Er erhielt von den Kirchengemeinderäten im Dekanat 118 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 55 Prozent.

Egon Oehler (61) ist ehemaliger Schulleiter der Schwäbischen Bauernschule Bad Waldsee, wohnt in Bad Saulgau-Friedberg, ist verheiratet und hat vier erwachsene Kinder. Er möchte sich als Diözesanrat vor allem für die Neuevangelisierung stark machen und bringt eine langjährige Erfahrung in der kirchlichen Arbeit mit.

Er sieht in der Familienpastoral den zentralen Ort der Glaubensweitergabe. „Als Christ sehe ich es als meine Pflicht an, Verantwortung in Kirche und Welt zu übernehmen. So habe ich das auch in den letzten Jahrzehnten mit Freude getan. Ich will mit Hilfe des Heiligen Geistes mitbauen an der Kirche Jesu Christi. Gerne stelle ich dafür meine Fähigkeiten und mein Netzwerk wieder zur Verfügung“, betont Oehler.