Corona

Entspannt in der Familie Ostern feiern

Expertin gibt Tipps, wie Eltern und Kinder die Feiertage trotz Virus-Krise friedvoll miteinander verbringen können. Bild: Pixabay

Johanna Rosner-Mezler vom Fachbereich Ehe und Familie gibt Tipps, wie Eltern und Kinder die Feiertage trotz Virus-Krise friedvoll verbringen können.

Nach mehreren Wochen Kontaktsperre und Schulschließung wegen des Corona-Virus‘ stellen die Feiertage über Ostern für viele Familien eine besondere Herausforderung dar. Johanna Rosner-Mezler vom Fachbereich Ehe und Familie der Diözese Rottenburg-Stuttgart gibt Tipps, wie Eltern und Kinder das Osterfest friedvoll miteinander feiern.

„Ganz wichtig ist, seine Erwartungen an die Feiertage nicht zu hoch zu hängen“, sagt Rosner-Mezler. „Üblicherweise freuen wir uns auf die Kar- und Osterfeiertage, weil wir endlich frei haben, die Familiengemeinschaft genießen und uns nach der Fastenzeit vielleicht auch kulinarisch was Gutes gönnen wollen. Aber diese Erwartungen passen nicht in unsere aktuelle Situation mit der Corona-Krise.“ Der Ausgangspunkt für die diesjährigen Feiertage sei mit dem radikal veränderten Alltag in den Familien ein vollkommen neuer. Daran sollten sich auch die Erwartungen anpassen. „Oberste Maxime ist, möglichst nicht in Stress zu geraten, also nicht nur aufeinander zu hocken, sich Abstand zu gönnen, sich keine kulinarischen Experimente und Höchstleistungen vorzunehmen, sondern zufrieden zu sein, wenn die Stimmung einigermaßen entspannt ist und die meisten Familienmitglieder unterm Strich ebenfalls zufrieden sind“, so die Expertin weiter.

Sie rät dazu, die medialen Möglichkeiten zu nutzen, um die Kar- und Osterfeiertage auch religiös zu gestalten. Schließlich fehlten nicht nur die Besuche bei Verwandten und Freunden, sondern auch die gewohnten Gottesdienstzeiten fallen weg.

Häufig belasten auch die Sorgen um Eltern und Großeltern die Familienmitglieder. Schließlich seien manche krank oder gehörten zu den Hochrisikogruppen. „Nehmen Sie das Telefon in die Hand und rufen Sie Ihre Angehörigen an oder schreiben eine Osterkarte. Auch wenn Sie das schon lange nicht mehr getan haben. Sie werden sehen, das wird auf große Freude stoßen“, sagt Rosner-Mezler. „Ganz wichtig ist es auch, die diesbezüglichen Sorgen der Kinder ernst zu nehmen und mit ihnen über die Situation von Oma und Opa zu sprechen.“

Zusammen mit der Familie Ostern planen

Was die konkrete Gestaltung des Osterfests anbelangt, empfiehlt Rosner-Mezler schon im Vorfeld eine Familienkonferenz abzuhalten, bei der jedes Familienmitglied Vorschläge für gemeinsame Aktionen einbringen kann. Dabei dürfe der persönliche Freiraum nicht vergessen werden. Auch eine konkrete Tagesstruktur helfe dabei, in der Familie miteinander klar zu kommen. „Schön ist es beispielsweise, wenn ein Teil der Familie kocht und der andere Teil frei hat und umgekehrt. Natürlich sollte abgesprochen werden, was auf den Tisch kommt. Aber keiner sollte deshalb in Stress geraten.“

Schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilt sei, wenn die ganze Familie 24 Stunden am Tag in einer kleinen Wohnung festsitze. „Rausgehen, sich in der Natur bewegen, körperlich auspowern, bringt den eigenen Gemütshaushalt ins Lot und sorgt für Entspannung im Miteinander“, sagt Rosner-Mezler. Sie rät, bei schönem Osterwetter eine kleine Wanderung zu planen oder beispielsweise Bärlauch zu pflücken und anschließend zu verarbeiten.

Klar ist für Rosner-Mezler: Auch Konflikte sind kein Weltuntergang. „Dass nicht immer alle einer Meinung sind, ist normal. Gerade in der aktuellen Situation. Für manche Streitereien mag ein Kompromiss gefunden werden, andere sind in einem äußerst emotionalen Moment nicht lösbar. Dann muss die Lösung vertagt werden. Um Eskalationen zu vermeiden, was dringend notwendig ist, hilft es, einen Schnitt zu machen, innerlich aus der Situation auszusteigen und vielleicht aus dem Raum zu gehen“, sagt die Expertin. „Als absolute Exit-Strategie kann man sich auch mal auf dem Klo einschließen.“

Der Fachbereich Ehe und Familie hat auf den eigenen Internetseiten spezielle Hilfeangebote von Dritten für Konfliktsituationen zusammengestellt.

Zu den Hilfsangeboten

Ebenfalls zusammengestellt hat das Team des Fachbereichs Spiel und Bastelvorschläge sowie religiöse Impulse für die Ostertage für Familien und Paare.

Zu den Vorschlägen