Corona

Feriendörfer als Unterkunft

Das Familienerholungswerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. hat den Behörden seine Feriendörfer für Risikogruppen zur Verfügung gestellt. Foto: Familienerholungswerk

Familienferiendorf in Schramberg. Foto: Familienerholungswerk

Das Familienerholungswerk der Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V. hat den Behörden seine Feriendörfer für Risikogruppen zur Verfügung gestellt.

Dieses Angebot hat der Vorstand des Familienerholungswerks, Andreas Hase, in den vergangenen Tagen verschiedenen Ämtern, Behörden und Krankenhäusern unterbreitet.

„Die Landkreise suchen nach Möglichkeiten, die Bettenkapazitäten der Krankenhäuser zu erweitern oder Flüchtlingszentren wegen der Ansteckungsgefahr des Corona-Virus zu verlagern“, sagt Hase. „Mit unseren Feriendörfern in Schramberg, Langenargen und Eglofs im Allgäu sind wir kurzfristig in der Lage, große Kapazitäten zu schaffen.“ So verfügt das Familienerholungswerk an den drei Standorten über insgesamt 750 Betten. „Wenn wir nicht nur die Familienferiendörfer unserer Diözese, sondern in ganz Baden-Württemberg betrachten, stehen derzeit rund 1.000 weitere Betten leer“, so Hase weiter.

Vorteil der Feriendörfer sei, dass sich in den Häusern auch Gemeinschaftsküchen befinden, womit die Verpflegung sicher gestellt wäre und bis vor die Tür der jeweiligen Ferienwohnung geliefert werden könne. „Unsere Ferienhäuser sind zudem mit eigenen Küchen ausgestattet, womit auch eine Selbstverpflegung denkbar wäre“, sagt Hase. Damit könnten beispielsweise Risikogruppen in den Feriendörfern in Quarantäne gehen, wenn dies zu Hause nicht möglich sei.

„Unser Ziel ist es, mit den Feriendörfern in dieser akuten Notlage einen Beitrag zu leisten“, erläutert Hase. Er werde sich nun auch an Alten-, Flüchtlings- und Kinderheime wenden sowie Frauenhäuser und weitere Einrichtungen über das Potential der Ferienstätten des Familienerholungswerks informieren. Auch eine Unterbringung Wohnungsloser sei möglich. „Wir werden auch auf Nachbarschaftshilfevereine zugehen und Einkaufshilfe, bei Bedarf auch Essenslieferungen für ältere Menschen und Risikogruppen anbieten.“

Die drei Dörfer des Familienerholungswerks der Diözese Rottenburg-Stuttgart bieten Ferienhäuser und –wohnungen sowie Appartements für 2 bis 14 Personen an. Die Dörfer werden gemeinnützig betrieben und dienen normalerweise als Urlaubs- und Erholungsangebot für Familien und Gruppen. Im Zuge der behördlichen Anordnungen mussten die Feriendörfer in den vergangenen Wochen schließen.

Weitere Informationen zum Familienerholungswerk finden sich online unter www.familienerholungswerk.de.