Sinnsucher

Helden der Nachhaltigkeit

Florian Steur beim Gespräch auf dem Dach des Bischofshauses. Bild: DRS/Constanze Stark

Florian Steur beim Gespräch auf dem Dach des Bischofshauses. Bild: DRS/Constanze Stark

Florian Steur hat in der Krise eine Box gefüllt. Eine Heldenbox. In der „Kids Edition“ ist die Diözese mit dem „Nachhaltigen Sonntag“ vertreten.

Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit sind das, was Florian Steur (39) aus Rottenburg antreibt. Auch wenn er die "Rottenburger Lokalhelden" in Zusammenarbeit mit der WTG (Wirtschaft, Tourismus, Gastronomie) im März in Windeseile aus der Taufe gehoben hat – sie sollen bleiben und lange Zeit Gutes bewirken.

Am 17. März bewertete das Robert-Koch-Institut das Risiko in Deutschland an Covid-19 zu erkranken erstmals als hoch. Am 22. März einigten sich Bund und Länder auf drastische Maßnahmen. Ein Kontaktverbot wurde ausgesprochen, Restaurants wurden geschlossen, Dienstleistungen untersagt. Der Lockdown traf kleinere Händler und Betriebe besonders hart. Und Florian Steur war von einem Tag auf den anderen zum Eventmanager ohne Events geworden.

In jeder Krise steckt auch eine Chance

„Aber in jeder Krise steckt auch die Chance auf was Neues“, sagt Steur. Er wusste: So wie ihm geht es vielen und begann, ein Unterstützernetzwerk aufzubauen. In Christina Gsell, Leiterin der WTG in Rottenburg, fand er eine begeisterte Mitstreiterin. Über Nacht strickten die beiden eine Plattform, auf der Rottenburger Gewerbetreibende ihre Angebote präsentieren und den Bürgern, wenn möglich, auch zur Lieferung nach Hause anbieten konnten. Eine gute Woche später kam die erste „Heldenbox“ auf den Markt – eine Unterstützer-Kiste vollgepackt mit Produkten regionaler Unternehmen.

Sechs Unternehmen waren gelistet, als die „Rottenburger Lokalhelden“ Ende März online gingen. Jetzt, Ende Juli, sind es 196. Rechtzeitig zu Beginn der Sommerferien gibt es die beliebte Heldenbox nun in einer „Kids Edition“ mit einer bunten Auswahl an süßen Ideen und Spielen für die ganze Familie.

Anregungen für die ganze Familie

So wie Dom und Bischöfliches Palais das Stadtbild prägen, so gehört für den einstigen Oberministranten und langjährigen Kirchengemeinderat Florian Steur auch die Diözese zu den „Rottenburger Lokalhelden“. In die „Kids-Edition“ wurde deshalb die Sinnsucher-Tüte „Nachhaltiger Sonntag“ gepackt: Barfuß gehen und ganz bewusst den Boden unter den Füssen spüren, sich der Sonne entgegenstrecken oder den Garten aus verschiedenen Blickwinkeln kennenlernen – solche und viele andere Anregungen für die ganze Familie sind darin beschrieben.

Die ursprüngliche Lokalhelden-Idee der schnellen Hilfe ist schon lang dem Wunsch nach langfristiger Solidarität gewichen. „Wir haben es geschafft, das Wir-Gefühl zu stärken und die Händler, Betriebe, Dienstleister und Gastronomen besser zu vernetzen“, sagt Steur. „Jetzt geht es darum, all das nachhaltig zu sichern und daran mit Mut und Kreativität weiterzuarbeiten."