„Heute ins Herz geschrieben“

Weihbischof Karrer beauftragt neue Pastoralreferentinnen und -Referenten / Feierlicher Gottesdienst am Samstag in Ravensburg

Für ihren Dienst als künftige Pastoralreferentinnen und -referenten in der Diözese beauftragt Weihbischof Matthäus Karrer am Samstag (29. Juni) vier Frauen und vier Männer. Nach dem Studium der katholischen Theologie und einer dreijährigen seelsorglichen Ausbildung als Pastoralassistentin und -assistent in einer Gemeinde erhalten sie in einem Gottesdienst in der Ravensburger Liebfrauenkirche um 14.30 Uhr den Auftrag für ihren Dienst. Der Gottesdienst steht unter dem Leitwort: „Heute ins Herz geschrieben“. Die Theologinnen und Theologen arbeiten künftig vorwiegend in Seelsorgeeinheiten der Diözese in hauptberuflichen Teams, gemeinsam mit Priestern, Diakonen sowie Gemeindereferentinnen und -referenten. Sie erteilen außerdem Religionsunterricht an Gymnasien und beruflichen Schulen oder sind an besonderen Orten im seelsorglichen Einsatz, wie beispielsweise im Krankhaus oder in einer Hochschule. Beauftragt werden: 
Andreas Grüner (30) ist verheiratet und Vater eines Kindes. Er kommt aus der Kirchengemeinde St. Stephanus Isenburg (Horb) im Dekanat Freudenstadt. In Tübingen studierte er katholische Theologie, seine Ausbildung absolvierte er in der Seelsorgeeinheit Ravensburg-Mitte im Dekanat Allgäu-Oberschwaben. Künftig wird er in der Seelsorgeeinheit Münsingen im Dekanat Reutlingen-Zwiefalten tätig sein. 
David Konopka (30) kommt aus der Kirchengemeinde St. Augustinus in Stuttgart-Neugereut. An der Universität Tübingen studierte er Theologie und Vorderasiatische Archäologie. Seine Ausbildungszeit verbrachte er in der Seelsorgeeinheit Bietigheim-Bissingen im Dekanat Ludwigsburg. Künftig wird er in der Seelsorgeeinheit Ipf im Dekanat Ostalb im Einsatz sein. 
Monika Maurus (28) kommt aus dem Dekanat Allgäu-Oberschwaben, ihre Heimatgemeinde ist St. Martin in Wangen im Allgäu. Nach ihrem Theologiestudium in Tübingen absolvierte sie ihre Pastoralassistenzzeit in der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Nordstern. Sie wird künftig in der Fachstelle Jugendpastoral im bischöflichen Jugendamt in Wernau arbeiten. 
Niels Materne (33) ist verheiratet und ist Vater einer Tochter. Er kommt ursprünglich aus dem Dekanat Berlin-Lichtenberg. Nach seinem Studium der Theologie in Tübingen, der Psychologie an der Fernuniversität Hagen und dem Masterstudium Management und Führungskompetenz an der Katholischen Hochschule Freiburg war er zunächst als Personalmanager bei Daimler tätig, anschließend arbeitete er als Assistent der Geschäftsführung bei den Freiwilligendiensten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seine Ausbildungsgemeinden im Dekanat Ehingen-Ulm waren in der Seelsorgeeinheit Ulm Mitte-Ost St. Georg und St. Michael zu den Wengen. Als Pastoralreferent wird er zu 50 Prozent in Böfingen-Jungingen und zu 50 Prozent in der Italienischen Gemeinde Ulm tätig sein. 
Anna-Katharina Merk (29) stammt aus der Gemeinde St. Martinus Urlau im Dekanat Allgäu-Oberschwaben. Sie studierte an der Katholischen Stiftungshochschule München Soziale Arbeit und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benediktbeuern sowie in Tübingen katholische Theologie. Ihre Assistenzzeit verbrachte sie in der Seelsorgeeinheit Schelklingen im Dekanat Ehingen-Ulm. Künftig wird sie als Jugendseelsorgerin für die Dekanate Biberach und Saulgau tätig sein. 
Ronja Pergialis (29) ist verheiratet und kommt aus der Kirchengemeinde St. Bartholomäus in Bartholomä, Dekanat Ostalb. In Tübingen studierte sie katholische Theologie und Ethnologie. Ihre Ausbildungszeit verbrachte sie in der Gemeinde St. Lukas in Reutlingen. Künftig wird sie in der Seelsorgeeinheit Lorch-Alfdorf im Dekanat Ostalb als Pastoralreferentin im Einsatz sein. 
Petra Renz (31) stammt aus der Kirchengemeinde St. Magnus Bad Schussenried im Dekanat Biberach. Sie arbeitete zunächst als Fachangestellte für Arbeitsförderung bei der Agentur für Arbeit in Ravensburg, anschließend studierte sie in Tübingen, Wien und Rom Theologie. Als Pastoralassistentin wirkte sie in der Seelsorgeeinheit Oberes Achtal im Dekanat Allgäu-Oberschwaben. Nach der Beauftragung wird sie in der Seelsorgeeinheit St. Maria und Christkönig in Göppingen tätig sein. 
Christian Verhufen (30) kommt aus der Kirchengemeinde St. Johannes in Backnang im Dekanat Rems-Murr. Er studierte Theologie in Tübingen und war anschließend als Pastoralassistent im Dekanat Balingen in der Seelsorgeeinheit Talgang tätig. Künftig wird er in der Seelsorgeeinheit Öhringen-Neuenstein im Dekanat Hohenlohe arbeiten.