Umwelt

„Ihr habt ein Thema, das von zentraler Bedeutung ist“

Bild: Matthias Franz

Bischof Gebhard Fürst trifft sich mit Organisatorinnen der Rottenburger „Fridays-for-Future“-Bewegung zum Austausch.

„Euer Engagement gefällt mir sehr gut und ich danke euch für euren Einsatz“, sagte Bischof Gebhard Fürst bei der Begegnung mit acht Jugendlichen aus dem Organisationsteam der Rottenburger „Fridays-for-Future“-Bewegung. Der Bischof hatte die Schülerinnen eingeladen, um sich mit ihnen über Klimaschutz, Artenvielfalt und den aktuellen Stand der Schülerbewegung gegen den Klimawandel auszutauschen.  Auf dem Dach des Bischofshauses zeigte er den jungen Klima-Aktivistinnen auch die „Wiese der Nachhaltigkeit“ - einen 170 Quadratmeter großen Dachgarten, dessen Kräuter und Sträucher Insekten und vor allem Bienen von Frühjahr bis in den späten Herbst mit Nahrung versorgen.

Bei Pizza und Softdrinks erzählten die Schülerinnen dem Bischof von Ihrer Motivation gegen den Klimawandel zu kämpfen. „Uns bedrückt, dass wir die erste Generation sind, die die Folgen des Klimawandels massiv spüren wird, und die letzte Generation, die daran noch hätte etwas ändern können. Wir wollen auch in Zukunft eine Welt, in der alle noch gut leben können“, sagt Olivia Schmitt. Insgesamt zehn Jugendliche zwischen l14 und 18 Jahren aus verschiedenen Rottenburger Schulen bilden das Organisationsteam der örtlichen Bewegung gegen den Klimawandel.

Am 9. November ist die nächste Aktion geplant

Schon am 9. November soll es die nächste Aktion in der Bischofsstadt geben. Dann wollen die Schülerinnen und Schüler in der ganzen Stadt Müll sammeln. Wie genau die Aktion aussehen soll, ist noch nicht klar. Hier möchte das Organisationsteam die Herbstferien für die Feinplanung nutzen. Am Freitag, 29. November, soll dann der nächste große Klimastreik auf dem Marktplatz vor dem Dom St. Martin folgen.

„Ich habe noch nie erlebt, dass sich in so kurzer Zeit so viele Menschen – vor allem Jugendliche – weltweit für eine Sache haben mobilisieren lassen. Das ist nicht nur bewundernswert, sondern auch unterstützenswert“, sagte Bischof Fürst.  Aktuell unterstützt die Diözese die Rottenburger „Fridays-for-Future“-Bewegung, in dem Sie den Schülerinnen und Schülern das Hauptportal des Domes als „Bühne“ und den Strom für die Technik auf den Kundgebungen zur Verfügung stellt. Zudem hatte der Bischof vor dem zweiten Klimastreik in einem Brief an die Mitarbeiter zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen. Für diese Unterstützung bedankten sich die Schülerinnen ausdrücklich.

„Ihr habt ein Thema, das von zentraler Bedeutung ist“, machte der Bischof ihnen bei der Verabschiedung Mut, laut und hartnäckig zu bleiben. „Und meldet euch, wenn ihr noch etwas braucht“, bot Ihnen der Bischof zum Abschluss weitere Unterstützung für künftige Aktionen an.