Flüchtlingshilfe

Jetzt Menschen aufnehmen!

"Die Zeit des Nichthandelns muss vorbei sein!" Der BDKJ Rottenburg-Stuttgart ruft zum Aktionstag für Geflüchtete am 26. September auf.

Moria habe gezeigt, dass die europäische Flüchtlingspolitik versagt und Schutzsuchenden Hilfe verweigert, schreibt der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Rottenburg-Stuttgart. Bundesinnenminister Seehofer blockiere die Bereitschaft von über 170 Kommunen in Deutschland, die Menschen aufzunehmen.

Mit dem Festhalten an einer unmenschlichen Lagerpolitik werden wissentlich Menschenleben riskiert. Doch geflüchtete Menschen – ob Familien oder Alleinreisende – haben ein Recht auf Schutz und ein Leben in Würde. Der BDKJ fordert: Die Zeit des Nichthandelns muss vorbei sein. JETZT heißt es, menschlich handeln!

Aktionskampagne läuft an

Der Dachverband der katholischen Jugendverbände startet diese Woche mit einer Aktionskampagne für die Geflüchteten auf Lesbos und den anderen griechischen Inseln. Unter dem Motto "Jetzt Menschen aufnehmen!" soll insbesondere der Samstag zum Aktionstag werden, an dem möglichst viele junge Menschen mobilisiert werden sollen, aktiv zu werden und sich solidarisch zu zeigen. Auf seinen Social-Media-Kanälen ruft der Dachverband dazu auf, sich an Demonstration zu beteiligen, Politikerinnen und Politiker des eigenen Wahlkreises anzuschreiben oder andere zu Spenden für Caritas International zu bewegen.

Darüber hinaus ermuntert der BDKJ Rottenburg-Stuttgart dazu, Fotos von Bannern und kreativen Straßenaktionen in den Social-Media-Kanälen zu teilen und so auf ein schnelles Handeln der Poltitikerinnen und Politiker zu drängen. Die katholische Jugend stellt sich damit hinter die Forderungen von zahlreichen anderen Organisationen, wie United4rescue, PaxChristi, Seawatch und Seebrücke. Letztere stellt auf ihrer Website umfangreiches Material für Musterbriefe und Aktionsideen bereit.