Diözesanrat

Neu gewählt

Maria Viktoria Heinrich

Maria Viktoria Heinrich sitzt künftig für das Dekanat Schwäbisch Hall im Diözesanrat. Foto: Dekanat Schwäbisch Hall

Die Kirchengemeinderatsmitglieder im Dekanat Schwäbisch Hall entscheiden sich für Maria Viktoria Heinrich als Vertreterin für die Diözesanebene.

Zwei Kandidaten gab es für den einen Sitz, den das Dekanat Schwäbisch Hall im Diözesanrat besetzen darf. Die Kirchengemeinderatsmitglieder wählten mehrheitlich Maria Viktoria Heinrich. Die 64-Jährige ist neue Vertreterin des Dekanats im Diözesanrat.

Maria Viktoria Heinrich ist Erzieherin und Religionslehrerin und hat Erfahrung als Coach. Sie wohnt in Schwäbisch Hall. Sie werde das Dekanat sicherlich gut im Diözesanrat vertreten und die Besonderheiten der Region ins Spiel bringen, sagte Dekan Thomas Hertlein.

Im Dekanat Schwäbisch Hall waren bei der Diözesanratswahl, die als Briefwahl stattfand, 203 Kirchengemeinderatsmitglieder wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 57 Prozent.

Hertlein erinnerte daran, dass mit der Wahl der Diözesanratsmitglieder nun eine ganze Reihe von Wahlen ihren Abschluss findet. Denn im Jahr 2020 wurden auch die Kirchengemeinderäte neu besetzt. „Ich freue mich und bin sehr dankbar, dass sich so viele Kandidatinnen und Kandidaten zu den unterschiedlichen Wahlen gefunden haben. Für mich ist das ein schönes Zeichen dafür, dass viele Menschen ein großes Interesse an ihrer Kirche und Kirchengemeinde haben und auch bereit sind, sich dafür einzusetzen“, erklärte der Dekan.