Persönliches

Präsidentin des Deutschen Vereins

Dr. Irme Stetter-Karp. Privatbild

Die ehemalige Ordinariatsrätin Dr. Irme Stetter-Karp ist zur Präsidentin des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge gewählt worden.

Die Mitglieder des Hauptausschusses des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. haben Dr. Irme Stetter-Karp am 25. November mit großer Mehrheit zur Präsidentin gewählt. Die 64-jährige ehemalige Ordinariatsrätin und Direktorin des Caritasverbands der Diözese Rottenburg folgt auf Johannes Fuchs, Landrat a. D., der das Amt sechs Jahre innehatte.

„Der Deutsche Verein ist eine bemerkenswerte Organisation, die die wesentlichen Akteurinnen und Akteure des Sozialen zusammen bringt. Er überzeugt durch seine hohe Fachlichkeit und die Kunst, immer wieder auf die wichtigen sozialen Fragen mit einem starken Konsens zu antworten. Ich freue mich darauf, diese Arbeit fortzuführen und danke allen für das mir entgegengebrachte Vertrauen“, sagt Dr. Irme Stetter-Karp.

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer, der privatgewerblichen Anbieter sozialer Dienste und von den Vertretern der Wissenschaft für alle Bereiche der Sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts.

Er begleitet und gestaltet durch seine Expertise und Erfahrung die Entwicklungen unter anderem der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, der Sozial- und Altenhilfe, der Grundsicherungssysteme, der Pflege und Rehabilitation sowie der Migration und Integration. Der Deutsche Verein wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.