Katholikentag

„Unser Anspruch: Zeichen der Zeit suchen, besprechen, umsetzen“

Für den 102. Deutschen Katholikentag in Stuttgart hat sich die Leitung konstituiert.

Insgesamt 14 Personen, sieben Männer und sieben Frauen, gehören dem Gremium an. Vorsitzender ist der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg. Mitglied des Führungskreises ist ebenfalls Dr. Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die Katholikentagsleitung ist für die inhaltliche und programmatische Vorbereitung des Katholikentags verantwortlich, der vom 25. bis 29. Mai 2022 in Stuttgart stattfindet. Bedingt durch die Corona-Krise traf sich die Leitung online zu ihrer ersten Sitzung.

„Katholikentage sind Zeitzeichen. Das ist auch unser Anspruch als Katholikentagsleitung: ein Programm zu erarbeiten, das die konkreten Fragen und Sorgen der Menschen aufnimmt, das Anstöße gibt für die persönliche Lebensführung, die Bereiche der Gesellschaft und die Politik“, so Thomas Sternberg. Gleichzeitig dankte er der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Bischof Fürst für die Bereitschaft, Gastgeber dieses 102. Katholikentags zu sein. „Wir sind mit offenen Armen empfangen worden, auch wenn wir gerade wegen Corona wieder Abstand halten müssen“, so Sternberg. 

"Die Diözese Rottenburg-Stuttgart wird alles tun, ein guter Gastgeber für die Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland zu sein. Wir freuen uns schon sehr auf den Katholikentag 2022! Es wird – nach 1925 und 1964 - das dritte Mal sein, dass Stuttgart für wenige Tage zum Nabel der 'katholischen Welt' in Deutschland wird", so Bischof Gebhard Fürst.

Die Mitglieder der Katholikentagsleitung

Mitglieder der Katholikentagsleitung sind: Dr. Karlies Abmeier (ZdK-Mitglied, Berlin), Claudia Friedrich (Stuttgart), Marc Frings (ZdK-Generalsekretär, Bonn), Dr. Gebhard Fürst (Bischof von Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg), Gitta Grimm (Karlsruhe), Andrea Heim (ZdK-Mitglied, Bonn), Mario Kaifel (Stuttgart), Prof. Dr. Claudia Nothelle (ZdK-Mitglied, Berlin), Gabriele Pennekamp (Ludwigsburg), Prof. Dr. Wolfgang Schuster (Vorsitzender des Rechtsträgers, Stuttgart), Prof. Dr. Thomas Sternberg (ZdK-Präsident, Münster), Dr. Monika Stolz (Ulm), Dr. Clemens Stroppel (Generalvikar Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg), Dr. Johannes Warmbrunn (Sprecher des Diözesanrates, Esslingen).

Die Geschäftsführung des Gremiums übernimmt Dr. Thomas Großmann, Leiter der Arbeitsgruppe Katholikentage und Großveranstaltungen beim ZdK (Bonn). Als ständige Gäste nehmen unter anderem teil: Erzbischof Dr. Stefan Heße (Geistlicher Assistent des ZdK, Hamburg), Prälat Dr. Klaus Krämer (Domkapitular und Bischöflicher Beauftragter für den 102. Deutschen Katholikentag, Rottenburg), Dr. Christian Hermes (Stadtdekan Stuttgart), Christoph Stender (Rektor des ZdK, Bonn), Roland Vilsmaier (Geschäftsführer des Katholikentags) und Dr. Andreas Kratel (stellvertretender Geschäftsführer des Katholikentags).

Bereits im vergangenen Dezember war der für die organisatorische Vorbereitung zuständige Rechtsträger "102. Deutscher Katholikentag Stuttgart 2022 e.V." gegründet worden, der die organisatorischen und finanziellen Aspekte der Großveranstaltung verantwortet. Den Vorsitz dort hat der frühere Stuttgarter Oberbürgermeister Prof. Dr. Wolfgang Schuster, der auch der Katholikentagsleitung angehört.

Der 102. Deutsche Katholikentag wird vom 25. bis 29. Mai 2022 in Stuttgart stattfinden. Erwartet werden mehrere Zehntausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland. Veranstalter des Katholikentags ist das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Gastgeber die Diözese Rottenburg-Stuttgart. Katholikentage finden in der Regel alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Die bisher letzten Austragungsstädte waren Münster, Leipzig, Regensburg und Mannheim. 2021 findet in Frankfurt am Main der 3. Ökumenische Kirchentag statt.