Gedenken

Zeichen für Demokratie und Toleranz

Das Bild zeicht eine weiße Fläche vor orangenem Hintergrund. Darauf hält eine gezeichnete Hand eine Kerze. Daneben der orangefarbene Schriftzug "Lichter für Demokratie und Toleranz".

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz im Kreis Biberach, dem auch das katholische Dekanat angehört, ruft am 19. Februar zu einem Lichter-Gedenken auf - Bild: Aktionsplakat

Lichter im Fenster sollen den rechtsextremistisch motivierten Anschlag von Hanau vor einem Jahr im Bewusstsein halten.

Am 19. Februar 2020 erschoss Tobias R. neun Menschen mit Migrationshintergrund, seine Mutter und sich selbst. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BDT) und der Kreisjugendring (KJR) im Landkreis Biberach rufen dazu auf, am morgigen Freitag von 21.45 bis 22.15 Uhr zur damaligen Tatzeit Anteilnahme und Solidarität mit den Opfern von Hass, Hetze und Rassismus und ihren Angehörigen zu zeigen. Ohne große Reden und ohne lautes Tamtam, sondern still sollen die Lichter in den Fenstern leuchten.

Zusätzlich wird es um 21.45 Uhr ein Online-Gedenken geben. Der Zugang ist über die Video-Plattform Zoom mit der Meeting-ID: 980 4426 0612 und dem Kenncode: 641669 möglich. Auf Facebook, Instagram und den Homepages der Mitglieder des Bündnisses, unter anderem der des katholischen Dekanats Biberach, werden die Teilnehmer dazu aufgerufen, eine Kerze, ein Teelicht im Glas, eine Taschenlampe, ein Knicklicht oder auch das Handy zu nehmen und diese halbe Stunde in ihr Fenster zu stellen.