100.000 Euro für Taifun-Opfer in den Philippinen

Rottenburg. 11. November 2013. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat 100.000 Euro für Taifun-Opfer in den Philippinen bereitgestellt. Die Diözesanleitung fasste am Montag den Beschluss, diese Summe aus dem Etat der Hauptabteilung Weltkirche an das katholische Hilfswerk Caritas international mit Sitz in Freiburg weiterzuleiten. Bischof Gebhard Fürst rief die Gläubigen zu Spenden für die von der Katastrophe getroffenen Menschen in den Philippinen, einem überwiegend katholisch geprägten Land, auf.

Die württembergische Diözese hat in den vergangenen 10 Jahren 200 Entwicklungsprojekte in den Philippinen mit rund 1,1 Millionen Euro gefördert. Dazu gehören Projekte zu Bau oder Sanierung von Kirchen, Gemeindehäusern und Klöstern, Bildungsprojekte und Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge sowie Stipendien für Studenten. Im zentralen Katastrophengebiet um die Stadt Tacloban betreibt die Diözese bisher keine Projektförderung.

Hinweis: Für Spenden an Caritas international, Konto 202 Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 660 205 00, Stichwort „Nothilfe Taifun"

Uwe Renz