Jubiläum

40 Jahre "Aktion Babykorb"

Die Frauen der „Aktion Babykorb“ zusammen mit den Mitarbeiterinnen der Caritas-Schwangerschaftsberatung (sitzend) in der St.Josefskirche vor der langen Leine mit Babykleidung - Foto: Andreas Gratz, Caritas Biberach-Saulgau

Frauen stricken und nähen für die Schwangerschaftsberatungsstelle der Caritas Biberach-Saulgau.

Jeden zweiten Dienstag greifen die zehn Frauen im Biberacher Gemeindehaus St. Josef zu Wolle, Faden und Nadel. Das Ergebnis sind Mützen, Schlafanzüge, Jäckchen und Hosen, aber auch Krabbeldecken in bunten Farben. Die Damen stricken und nähen aber nicht für ihre Enkel, sondern für die Kinder von Frauen und Paaren, die während oder nach der Schwangerschaft die Beratungsstelle der Caritas aufsuchen.

Zwei der Handarbeiterinnen waren schon dabei, als Martha Volz 1980 den Frauenkreis ins Leben rief. Heute leitet Cäcilie Stehle die Gruppe und gibt die Produkte an Monika Büchele von der Caritas-Schwangerschaftsberatungsstelle weiter. Die Bezeichnung "Babykorb" als Aufbewahrungsort ist dabei eher symbolisch. Längst füllen die selbstgemachten Anziehsachen neben gut erhaltener gebrauchter Kleidung ganze Schränke. Nach Größe sortiert können sich die Schwangeren und Mütter etwas Passendes aussuchen oder jetzt in Coronazeiten entsprechend vorbestellen.

Am 2. Oktober feierten Caritas und Ehrenamtliche 40 Jahre "Aktion Babykorb" in der Kirche St. Josef in Biberach-Birkendorf. Pfarrer Stefan Ruf würdigte in seiner Begrüßung die Arbeit der Gruppe als sichtbaren Dienst am Nächsten. Pastoralreferentin Stefanie Brüggemann stellte mit der Geschichte von Mose im Binsenkorb den biblischen Bezug her und machte die große Bedeutung dieses ehrenamtlichen Engagements deutlich. Für das Team der Schwangerschaftsberatungsstelle gab Ruth Seethaler einen Einblick in die Erfolgsgeschichte der Aktion, die ohne viele Worte zu machen dort unterstützt, wo es gebraucht wird. Andreas und Martin Gratz sorgten für die musikalische Umrahmung.