Abschied nach fast 90 Jahren

Rottenburg/Deggingen. 8. Mai 2017. Nach fast 90 Jahren gibt der Kapuzinerorden Ende Oktober 2018 sein Kloster Ave Maria Deggingen im Dekanat Göppingen-Geislingen auf. Ave Maria ist seit Jahrhunderten ein beliebter Wallfahrtsort, an dem die Kapuziner sich 1929 im Auftrag des damaligen Rottenburger Bischofs Joannes Baptista Sproll niedergelassen haben. Das Kloster ist auch unter Motorradfahrern bekannt wegen der Motorradsegnungen einmal im Jahr durch die Ordensleute. Als Grund für ihren Weggang nennt die Leitung der Deutschen Kapuzinerprovinz sinkende Mitgliederzahlen bei gleichzeitiger Überalterung. Dies erfordere Konzentration auf weniger Orte sowie Strukturveränderungen.

Der Orden gibt mit diesem Schritt die Verantwortung für den Ort an die Diözese zurück. Diese bedauert den Abschied der aktuell noch fünf im Kloster lebenden Kapuziner sehr. In der Zeit bis zu deren Weggang werden die Verantwortlichen von Diözese, Dekanat und Seelsorgeeinheit ein zukunftsfähiges Konzept für den Wallfahrtsort erarbeiten.