Altbekannter Vorgang

Tatsächlich aber handelt es sich um wiederholte Berichterstattung über einen seit Monaten bekannten Vorgang, über den bereits in den Medien breit berichtet wurde. Über die dpa-Meldung gesetzte Titel in Zeitungen wie "Neuer Verdacht gegen Priester" suggerieren jedenfalls anderes.

Der Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg; auch von dort sind keine neuen Erkenntnisse bekannt. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart übergab den Fall bereits im März 2010 der Staatsanwaltschaft. Das sprichwörtliche Sommerloch mag Redaktionen zu besonderer Kreativität bei der Themenfindung anspornen. Das Thema sexueller Übergriffe indes eignet sich nicht für effekthascherische Darstellung in nachrichtenarmer Zeit.

Uwe Renz