Alte Gesangbücher und Hoffnung für Afrika

Rottenburg/Stuttgart. 24. Februar 2014. Ausgediente katholische Gesang- und Gebetbücher „Gotteslob“ geben Familien in Afrika neue Zukunftsperspektiven. Die „Aktion Hoffnung“ in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sammelt die alten Bücher und lässt den Erlös des recycelten Papiers einem Wasserprojekt in dem unter Trockenheit leidenden Ost-Uganda zufließen. Am Montag übergab Weihbischof Johannes Kreidler in Rottenburg symbolisch einen Karton mit alten Büchern an den Geschäftsführer der in Stuttgart ansässigen Aktion, Anton Vaas.

Der Geschäftsführer rechnet mit rund 70.000 abgegebenen Alt-Exemplaren und hofft auf einen Erlös von 10.000 Euro. An der Bücher-Initiative beteiligen sich bisher fast 400 Kirchengemeinden, Klöster und kirchliche Einrichtungen. Seit Dezember 2013 ist in der württembergischen Diözese das komplett neu konzipierte Gotteslob in Gebrauch. Das alte Buch war seit 1975 im Gebrauch, erstmals gemeinsam für den deutschsprachigen Raum. Zehn Jahre hatte die Planung für das neue Gotteslob in Anspruch genommen. Die Aktion Hoffnung sammelt noch bis Mitte März alte Gebet- und Gesangbücher.

Kontakt: Aktion Hoffnung, Anton Vaas, Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart, Telefon (0711) 9791-235, AVaas(at)blh.drs.de <mailto:AVaas(at)blh.drs.de>, www.aktion-hoffnung.org <http://www.aktion-hoffnung.org>.