Amt mit besonderem Dienstprofil

Am 20. und 21. Juli (Freitagabend und Samstag) stellt der Bischöfliche Beauftragte für den Ständigen Diakonat, Godehard König, im Kloster Heiligkreuztal bei Riedlingen diesen Beruf mit seinem besonderen Dienstprofil und vielfältigen Facetten vor. Diakone berichten von ihrer Arbeit.

Mit Bischof und Priester bildet der Diakon die Einheit des Amtes in der katholischen Kirche ab. Vor 43 Jahren wurde das über Jahrhunderte in den Hintergrund getretene Amt des Ständigen Diakons in Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils neu entdeckt und belebt. 1968 empfingen die ersten neun Männer die Diakonweihe; heute tun in der Diözese Rottenburg-Stuttgart rund 250 Ständige Diakone ihren Dienst als „Augen der Kirche“ mit besonderem Blick auf sozial-karitative Aufgaben. Sie arbeiten im Hauptberuf oder als Diakone im Zivilberuf.

Hinweis: Anmeldung zur Tagung bis spätestens 13. Juli bei: Bischöfliches Ordinariat, Diakon Godehard König, Sprollstraße 20, 72108 Rottenburg, Telefon (07472) 169-440, gkoenig(at)bo.drs.de