Auf dem Katholikentag in Saarbrücken vom 24. bis zum 28. Mai

Auf dem Podium „Bibelwissenschaft und Gemeindeglaube“ wird Bischof Gebhard Fürst im Bibelzentrum auf dem Innenhof der Marienschule am Freitag, 26. Mai um 10:30 Uhr mit Bibelexperten sprechen, ihr Thema: die Bedeutung der neuen Entdeckungen im Bereich der Bibelwissenschaften für den Glauben heute. Was Fußball mit Religion zu tun hat, darum geht es aus Anlass der FIFA-WM beim Interkulturellen Abend. Er findet am Freitag um 20:00 Uhr in Halle 6 des Messegeländes statt. Neben Bischof Fürst werden u.a. der Stadionpfarrer des Schalke 04 und der WM-Pfarrer der EKD zu Wort kommen. Am Samstag wird der Rottenburger Bischof auf dem Podium „Heile Welt AG“ in der Aula der Willi-Graf-Schulen, Sachsenweg 3, über Familienfreundlichkeit in Betrieben sprechen. Er wird dabei auch die Maßnahmen vorstellen, die das Bischöfliche Ordinariat der Diözese Rottenburg-Stuttgart für die Auszeichnung „Audit Beruf und Familie“ als familienfreundlichen Betrieb qualifiziert haben.

Der Eucharistiefeier am Samstag, 27. Mai, um 8:00 Uhr in St. Michael, Schumannstr. 25, wird Bischof Fürst vorstehen. Sie steht unter der Überschrift: „Gottes Gerechtigkeit als Gabe und Aufgabe“. Als Geistlicher Assistent des Zentralkomitees der deutschen Katholiken wird Bischof Gebhard Fürst beim Hauptgottesdienst im Stadion Ludwigspark, Camphauser Straße, am Sonntag um 10:00 Uhr konzelebrieren. Weihbischof Johannes Kreidler wird am Samstag, 27. Mai, um 10:00 Uhr die Eucharistiefeier in der St. Thomas Morus Kirche in der Gaußstr. 9 feiern. Das Thema des Gottesdienstes lautet: „Gerechtigkeit will ich, nicht Opfer“. Am Samstag um 8:00 Uhr wird Domkapitular Rudolf Hagmann dem Zentralen Pilgergottesdienst in St. Josef, Pfarrer-Bungarten-Str. 49, vorstehen.

Bei zahlreichen Podien, in den Zentren oder bei Gottesdiensten sind Mitwirkende aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart vertreten. Im Bibelzentrum ist es das Katholische Bibelwerk Stuttgart, das einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung des Zentrums leistet. Auf den Podien sind die Professoren aus Tübingen, wie Dietmar Mieth, Michael Theobald, Albert Biesinger, Ottmar Fuchs und Karl-Josef Kuschel als Gesprächspartner gefragt. Die Rottenburger Gruppe Dornbusch begleitet insgesamt fünf Veranstaltungen mit ihren neuen geistlichen Liedern. Gefragt ist auch die Moderation der kirchlichen Mitarbeiter aus der Rottenburger Diözese, Franz Brendle, Tilmann Kugler-Weigel, Michael Holl, Beate Gilles, und Christian Turrey.

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart selbst wird sich auf dem Katholikentag auf einem 32 qm Stand in der Halle 1, der Halle der Bistümer, auf dem Messegelände mit einer Familienausstellung präsentieren. Sie umfasst zehn Schautafeln zum Thema Familie. Dazu wird parallel eine Fotoaktion am Stand angeboten: Familien oder auch einzelne Katholikentagsbesucher können sich fotografieren lassen. Ihr Bild wird dann am Stand ausgehängt, um die Vielfalt der Beziehungen und der Familienformen zu dokumentieren. Einen Abzug des Fotos erhalten die Standbesucher als Erinnerung an den Katholikentag 2006 in Saarbrücken.