Auf den Spuren des hl. Franz von Assisi

Die etwa 30 Jugendlichen wollen sich dort mit den Biografien des hl. Franz von Assisi und der hl. Klara auseinandersetzen und spirituelle Lebensformen kennen lernen. Außerdem erhoffen sie sich in einer tragenden Gemeinschaft von Gleichaltrigen viele persönliche Gespräche und einen Abstand von der alltäglichen Umgebung. Entstanden ist dieses Projekt bei einem von den Schülerinnen und Schülern gewünschten und mitorganisierten Wochenendaufenthalt in einem Kloster.

Nach dem Amoklauf an der Albertville-Realschule in Winnenden am 11. März 2009 hat sich dort eine Gruppe gebildet, in der viele Schülerinnen und Schüler der von der Katastrophe betroffenen Klassen einander unterstützen sowie Projekte an der Schule selbst und über den schulischen Rahmen hinaus organisieren. Sie haben in diesem Rahmen mehrere Gottesdienste gefeiert und eine Advents- und eine Osterfeier für die Familien der Betroffenen vorbereitet. Sie laden regelmäßig die Eltern ihrer getöteten Freundinnen und Freunde zu Veranstaltungen ein und haben an der Schule einen „Raum der Stille“ eingerichtet, zudem haben sie in diesem Jahr den Jahrestag mitgestaltet. Auch die Assisi-Reise gehört zu diesen Aktivitäten

Die Gruppe wird von Anfang an von einem katholischen und einem evangelischen Religionslehrer der Schule begleitet. Die Jugendlichen haben hier einen Raum gefunden, im Wissen um die gemeinsamen Erfahrungen achtsam miteinander umzugehen und sich allmählich wieder in einer ihrer Situation angemessenen Weise dem alltäglichen Leben anzunähern. Dies bedeutet für viele von ihnen eine Hilfe, wieder einen Sinn für ihr Leben und Handeln zu finden und ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten.

Die jungen Leute werden auf ihrer Pilgerreise nach Assisi, einem Kooperationsprojekt von Schule und katholischer Kirchengemeinde, von den beiden Religionslehrern, einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin des CVJM und einem bei der St.-Karl-Borromäus-Gemeinde angestellten Friedenspädagogen begleitet.

Neben den Teilnehmerbeiträgen und privaten Spenden wird die Reise u. a. durch die Aktion „Herzenssache“ des SWR sowie durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart finanziell unterstützt.

Informationen: Über die Homepage der Schule www.ars-winnenden.de oder über Dipl.-Päd. Andreas Beier, Katholische Kirchengemeinde St. Karl Borromäus, 71364 Winnenden, Tel. 07195 91911-15, E-Mail: beier@se-wsl.de

Dr. Thomas Broch