„Auf diese Liebe können wir bauen“

Rottenburg/Böblingen. 13. Juli 2015. Zum Dienst als künftige Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten beauftragt Weihbischof Johannes Kreidler am Samstag (18. Juli) in Böblingen sechs Frauen und zwei Männer. Sie wurden in den vergangenen zwei Jahren als Gemeindeassistentinnen in den Seelsorgeeinheiten der Diözese ausgebildet. Zum Leitwort der Beauftragungsfeier wählte der Ausbildungskurs „Auf diese Liebe können wir bauen - Jesus Christ“. Erstmalig werden in diesem Jahr gleichzeitig drei weitere Gemeindereferentinnen beauftragt, die ihre Ausbildung in anderen Diözesen absolviert haben und bereits für die Diözese Rottenburg-Stuttgart im Einsatz sind. Der Gottesdienst in der Kirche St. Maria in Böblingen beginnt um 14.00 Uhr.

Voraussetzung für den Dienst als Gemeindereferentin und -referent ist ein Studium der Religionspädagogik oder der Praktischen Theologie an einer Hochschule (Mainz oder Eichstätt) oder an der Fachakademie in Freiburg. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat in diesem Jahr erstmalig die Zugangsmöglichkeiten zu diesem Dienst erweitert: Auch ehemaligen Jugendreferentinnen und -referenten steht nach entsprechender Weiterqualifizierung der Beruf offen. Gemeindereferentinnen und –referenten werden vor allem eingesetzt im Religionsunterricht, in der Katechese, in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Familienseelsorge oder Seniorenarbeit. Sie begleiten Menschen in ihrer konkreten Lebens- und Glaubenssituation und sind tätig in der Verkündigung, Diakonie und Liturgie. Sie vernetzen Initiativen, gestalten Kirche und Gesellschaft vor Ort und begleiten ehrenamtliche Mitarbeiter.

Beauftragt werden:

Zora Bilobrk (30), verheiratet, Mutter eines Kindes, stammt aus Zagreb in Kroatien. An der dortigen katholischen Fakultät absolvierte sie ihr Studium. Als Gemeindeassistentin war sie in den Kroatischen Katholischen Gemeinden sv. Martin und bl. Alojzije Stepinac in Stuttgart-Möhringen und Stuttgart Zentrum tätig. Nach ihrer Beauftragung wird sie Elternzeit in Anspruch nehmen.

Anna Bernau (31), verheiratet, Mutter eines Kindes, kommt aus der Gemeinde Hl. Kreuz in Uhingen. Ihr Studium absolvierte sie an der Katholischen Hochschule in Mainz. Nach ihrer Ausbildung in der Seelsorgeeinheit (SE) Jakobsbrunnen in Nürtingen und der Beauftragung wird sie in Elternzeit gehen.

Angelika Eberhardt (54) stammt aus der Diözese Fulda. Die ausgebildete Sozial- und Religionspädagogin war zunächst als Gemeindereferentin in den Diözesen Fulda und Trier tätig, bevor sie 2008 ihren Dienst in der Diözese Rottenburg-Stuttgart aufnahm. Zunächst in der SE Donau-Riß, ist sie seit 2013 als Gemeindereferentin in der SE Schelklingen im Dekanat Ehingen-Ulm tätig.

Dorothea Habermehl-Kerschner (52), verheiratet und drei Kinder, stammt aus der Diözese Trier. Nach ihrem Studium an der Katholischen Hochschule in Mainz war sie zunächst als Gemeindereferentin in Koblenz tätig. Seit 2011 ist sie in der SE Rottenburg-Süd, Dekanat Rottenburg, für die Diözese im Einsatz.

Anja Hermle (47) ist verheiratet und hat zwei Kinder, sie stammt aus der Gemeinde St. Michael in Ebersbach-Musbach. Nach ihrem Studium der Sozialpädagogik war sie zunächst als Jugendreferentin tätig. Anschließend absolvierte sie im Fernkurs den Studiengang Theologie an der Universität Würzburg. Ihre Ausbildung zur Gemeindeassistentin erfolgte in der SE Altshausen im Dekanat Saulgau. Dort wird auch ihr künftiger Einsatzort sein.

Martina Jäger (43) kommt aus der Gemeinde St. Paulus in Neckartenzlingen, ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Die studierte Sozialpädagogin absolvierte ihre theologische Ausbildung an der Katholischen Fachschule in Stuttgart. Nach ihrer Tätigkeit als Jugendreferentin begann sie Ihre Ausbildung als Gemeindeassistentin in der SE Neckar-Aich im Dekanat Esslingen-Nürtingen tätig. Nach ihrer Beauftragung wird sie dort weiterbeschäftigt sein.

Michael Keicher (26) stammt aus der Gemeinde St. Dionysius in Neckarsulm. Auf sein Studium an der Katholischen Hochschule Mainz folgte die Ausbildung in der SE Böblingen. Künftig wird er als Gemeindereferent in der SE Über dem Salzgrund im Dekanat Heilbronn-Neckarsulm tätig sein.

Beate Mayer (27) kommt aus der Gemeinde St. Maria in Wetzgau/Rehnenhof. Nach dem Studium der Religionspädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt war sie in der SE Unterschneidheim im Dekanat Ostalb tätig. Als Gemeindereferentin wird sie künftig in der SE Rosenstein, ebenfalls im Dekanat Ostalb, im Einsatz sein.

Anna Staiger (26), verheiratet, stammt aus der Gemeinde St. Remigius in Epfendorf. Nach ihrem Studium an der Katholischen Hochschule in Mainz absolvierte sie ihre Ausbildung zur Gemeindeassistentin in der SE Oberes Nagoldtal im Dekanat Calw wo sie auch künftig tätig sein wird.

Gerold Traub (33) kommt aus der Gemeinde St. Blasius in Ehingen. Der ausgebildete Industriekaufmann studierte an der Fachakademie in Freiburg. In den SE Sindelfingen mit Dagersheim und Künzelsau war er als Gemeindeassistent tätig. Nach der Beauftragung wird er weiterhin in der SE Künzelsau im Dekanat Hohenlohe im Einsatz sein.

Regina Wiendahl (47) ist verheiratet und hat zwei Kinder, sie stammt aus der Diözese Hildesheim. Nach ihrem Studium an der Fachschule für kirchlichen Gemeindedienst in Hildesheim war sie als Gemeindereferentin in Berlin tätig. Bevor sie im Jahr 2014 ihren Dienst als Gemeindereferentin in der SE Strohgäu, Dekanat Ludwigsburg, antrat, war sie zehn Jahre in derselben SE als Projektleitung bei einem Kinder- und Familienprojekt im Einsatz.