Auf Studienreise in Brasilien

Rottenburg. 9. Juli 2105. Zu einer neuntägigen Studienreise nach Brasilien bricht Bischof Gebhard Fürst am Dienstag auf. In seiner Funktion als Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) trifft er in dem südamerikanischen Land mit Medienschaffenden und Verantwortlichen der katholischen Medienarbeit zusammen. So liegt in Sao Paolo der Schwerpunkt der Gespräche auf dem Umgang der Kirche mit den sozialen Medien. Der deutsche Medienbischof besucht dort auch den nationalen katholischen Sender Rede Vita.

In Vitoria trifft Bischof Fürst unter anderem mit Medienfachleuten der Ordensgemeinschaften zusammen. In dieser Stadt hält er vor einem Kongress einen Vortrag über Medien und Kirche. In Santarem steht der Besuch des katholischen Senders Radio Rural auf dem Programm. In einem Amazonas-Dorf will sich Bischof Fürst einen Eindruck verschaffen von der Bedeutung des kirchlichen Rundfunks für Bildung, Verkündigung und Seelsorge. In Cachoeira bei Rio de Janeiro besucht er das von einer charismatischen Gemeinschaft betriebene Radio Cancao Nova, im Wallfahrtsort Aparecida den Sender TV Aparecida. Dort trifft der Rottenburger Bischof auch mit Kardinal Raymundo Damasceno Assis, Erzbischof von Aparecida, zusammen.