Wallfahrt

Basilika in frischem Design

Die Startseite ist auf einem Laptop zu sehen. Im Hintergrund der Stuck des Altarraums der Basilika.

Die neue Startseite der Weingartener Homepage mit einem Impuls zum Kirchenpatron Martin mit dessen Bild aus der Basilika - Fotokollage: DRS/Waggershauser

Die Kirchengemeinde St. Martin präsentiert das Weingartener Wahrzeichen und die Heilig-Blut-Wallfahrt auf ihrer neuen Homepage.

Oben auf dem Weingartener Martinsberg thront die berühmte Basilika, die größte Barockkirche nördlich der Alpen. Sie ist nicht nur im Schussental weithin sichtbar, sondern auf der ganzen Welt. Die Kirchengemeinde St. Martin ging nämlich rechtzeitig zum Patrozinium mit einem neuen Internetauftritt online. Er weist auf Aktivitäten und Termine im Gemeindeleben hin, illustriert und erläutert aber auch den bedeutenden Wallfahrtsort in Oberschwaben.

Höhepunkt des Weingartener Pilgerjahres ist der Blutfreitag, der Tag nach Christi Himmelfahrt. Wenn keine Pandemie die Feierlichkeiten einschränkt, ziehen über 2.000 Reiter und bald auch Reiterinnen hoch zu Ross durch die Straßen und Fluren der Stadt. Diesem Ereignis ist ein eigener Menüpunkt gewidmet. Nicht zu vergessen die 1750 fertiggestellte Gabler-Orgel, die sich um die sechs Westfenster schmiegt und vornehm distanziert in Gottesdiensten und Konzerten erklingt.

Übersichtliche und frische Gestaltung

Während die Baustelle 'Innenrenovation' erst kürzlich Fahrt aufnahm, kam das Projekt 'neue Homepage' nach einem Jahr intensiver Arbeit ans Ziel. Die zehn Jahre alte Vorgängerversion der Homepage wies technische Sicherheitslücken auf und hatte kein responsives Design, war also auf dem Smartphone nur unzureichend zu bedienen. Corona gab der Projektgruppe im 2020 gewählten Kirchengemeinderat Rückenwind. Die Pandemie machte die Notwendigkeit ansprechender digitaler Angebote offensichtlich.

Sich an den Nutzerinnen und Nutzern zu orientieren sowie eine einfache, frische und einladende Sprache zu verwenden, das war dem Projektteam wichtig. "Ob jung oder alt, ob in die Gemeinde integriert oder kirchenfern - alle sollen gerne auf der Seite verweilen und manches entdecken, womit sie nicht gerechnet hätten", sagt Sonja Heim. Die Kirchengemeinderätin verweist dabei auf die übersichtlichen thematischen Kacheln und die Freskenfotos als Hintergrundmotive der Seiten.

Der Weg zum Ziel

Die ersten Reaktionen waren durchweg positiv, berichtet Heim. Ihre Kollegin Tina Kiechle ergänzt, dass manche in der Gemeinde vielleicht noch etwas Zeit brauchen, um sich auf Ungewohntes einzulassen. Sie sei aber zuversichtlich, dass die Neugier siegt. Das Homepage-Team arbeitete bei der Entwicklung der Seite mit einer externen Agentur zusammen, die auf Ökologie, Ehtik und Nachhaltigkeit achtet. Deren Designvorschlag überzeugte die Weingartener.

Um auf einfachem Weg an eine neue Homepage zu kommen, bietet die Diözese Rottenburg-Stuttgart den Kirchengemeinden auch ein Baukastensystem an, das über die Stabsstelle Mediale Kommunikation entwickelt, betreut und gewartet wird. Hier können die örtlichen Redateure in einem vorgegebenen Rahmen Inhalte einfügen und gestalten.

Aktuelles

Katholikentag

Bastelnd "leben teilen"

Die Kirchengemeinde St. Magnus aus Friedrichshafen-Fischbach hat bei der Novemberauslosung der Aktion Wegeteilen gewonnen.
Weiterlesen
Synodaler Weg
Prof. Thomas Söding wurde zum Vizepräsident gewählt. Nun ist das Präsidium des Synodalen Wegs der katholischen Kirche in Deutschland ist komplett.
Weiterlesen